Roboter KR 1000

Ein ganz Starker

Der Kuka „titan“ will es mit den ganz schweren Jungs aufnehmen. Mit 1.000 Kilogramm Traglast und einer Reichweite von 3.200 Millimeter ist er der größte und stärkste Sechs-Achs-Industrieroboter weltweit. Das ist ein Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde wert. Den Kunden eröffnet der „titan“ neue Einsatzmöglichkeiten für Automatisierungslösung überall dort, wo es um Kraft, Geschwindigkeit, Reichweite und Präzision geht. Lösungen sind gefragt, nicht einzelne Produkte. Dieser Herausforderung stellten sich die Entwickler des neuen Roboters und vereinten die Anforderungen in einer hochtechnologischen Leistungsmaschine. Mit dieser Entwicklung, für die mehr als ein Jahr geforscht, programmiert und geprobt wurde, reagierte der Anbieter von Industrierobotern frühzeitig auf Kundenwünsche – nämlich einen Roboter zu haben, der sich zum Heben schwerer, großer oder sperriger Bauteile eignet. Der wird in der Baustoff-, Automobil- oder Gießereiindustrie gebraucht. Immerhin kann der neue Roboter ganze Autokarosserien allein versetzen. Bislang bedurfte es dafür mindestens zweier Roboter, zumindest aufwändiger Sonderkinematiken für schwere Lasten. In der Baustoffindustrie kann der neue Roboter statt eines Krans, der ihm gegenüber ein Mehrfaches wiegt, Betontreppen-Segmente heben. Auch meterdicke Glasscheiben oder große Gussteile sind kein Problem für das starke Gerät. Es ist stabil und büßt dabei nichts an Präzision oder Genauigkeit ein. Mehr als vier Meter hoch ist er im gestreckten Zustand. Daneben mutet sein Vorgänger, der KR 500, ebenfalls schon ein Kraftpaket, beinahe klein und zierlich an. Insgesamt sind neun Motoren verbaut, die gemeinsam die Leistung eines Mittelklassewagens zustande bringen. Deshalb bedurfte es bei der Konstruktion nicht nur eines soliden Grundgestells aus Stahl, sondern auch eines völlig neuen Antriebskonzepts. In Achse eins und drei laufen jeweils zwei Antriebe auf nur ein Getriebe. Achse zwei hat ebenfalls zwei Motoren, die auf zwei Getriebe zuführen. Darüber hinaus hält der neue Roboter ein statisches Drehmoment von bemerkenswerten 60.000 Newtonmeter; ein leistungsstarkes Auto bringt im Vergleich ein maximales Antriebsdrehmoment von 600 Newtonmeter auf. Bei einem Arbeitsraumvolumen von 78 Kubikmetern stellt der „titan“ seine Artgenossen ordentlich in den Schatten. Sein Gewicht-/Traglastverhältnis liegt weniger als fünf; damit findet er für den Transport Platz in den üblichen Standard-Containern und passt in jede Industriehalle. Die Auslieferung soll ab der zweiten Jahreshälfte 2007 beginnen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mensch-Roboter-Kollaboration

Take it iisy!

Der Mensch-Roboter-Kollaboration wird eine rosige Zukunft vorhergesagt. Kein Wunder, entlasten die Cobots doch den Menschen bei allerlei Arbeiten. Auch Kuka entwickelt Leichtbauroboter für die MRK. Das neueste Mitglied: LBR iisy.

mehr...

Automatisierung

Asyril geht auf UR-Plattform

Das neue URCaps-Plug-In von Asyril ist jetzt auf der Universal Robots+ Solutions-Plattform verfügbar. Das erleichtert eine nahtlose und schnelle Integration aller Asycube-Produkte mit jedem Universal-Roboter.

mehr...

Antriebstechnik

Mini-Servoregler für Roboter

Maccon hat die die Everest-Familie von Kleinst-Servoreglern für bürstenlose Motoren mit Leistungen bis fünf Kilowatt vorgestellt. Der neue Servoregler des spanischen Herstellers Ingenia ist 42 mal 30 mal 22 Millimeter groß und wiegt 20 Gramm.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Robotik

Robotik als Schlüssel für die Digitalisierung

Mitsubishi Electric ermöglicht mit der Robotik eine vielfältige Vernetzung der eigenen Produkte. Zusatzachsen aus dem Servo/Motion-Portfolio sowie HMIs zur Bedienung und Überwachung sämtlicher Zustände und Parameter lassen sich ohne zusätzliche...

mehr...