Roboter für Intralogistik

Automatisierte Intralogistik

Der Bedarf an automatisierter Palettierung, Depalettierung und Kommissionierung wird in Zukunft steigen, stellt Kawasaki Robotics fest und präsentiert eine neu konzipierte Palettierzelle, die Logistikvorgänge automatisiert. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, hat Kawasaki zusammen mit dem Bremer Unternehmen Akon CAD Service&Robotics eine Lösung entwickelt, die unterschiedlichste Arbeitsschritte in einer kompakten Arbeitszelle vereint. Seit fast 20 Jahren konstruiert das Bremer Unternehmen komplexe Greifobjekte für spezielle, kundenorientierte Automatisierungstechniken. So wurde zunächst ein spezielles Greifwerkzeug entwickelt, das unterschiedlichste Gebindeformen aufnehmen und in transportable Behälter wie Paletten, Gitterboxen oder Pappcontainer palettieren oder depalettieren kann. Die Greifer bilden zusammen mit dem Kawasaki Roboter FD50N das Herzstück der Anlage. Durch die störkonturoptimierte und schlanke Bauweise des Roboters ist er ideale Besetzung für beengte Arbeitszellen: Ein Aktionsradius von 2.100 Millimeter horizontal und 2.200 Millimeter vertikal ermöglicht eine große Reichweite. Mit einer Taktzahl bis 16 Zyklen pro Minute in dieser Applikation bei 180-Grad-Schwenks ist er schnell. Durch die schlanke und längliche Bauweise des Greifwerkzeugs können Produkte auch in hohen Gitter- oder Klappboxen abgelegt werden. Je nach Beschaffenheit des Produktes und der Zwischenlage erfolgt die Auswahl des Saugwerkzeugs. Programmiert über die Logistiksteuerung fährt der Roboter nacheinander diejenigen Produkte an, die zusammen konfektioniert werden sollen. Eine intelligente Software ermöglicht Multipick- und Single Place-Funktionen sowie eine kundenspezifische Kommissionierung unterschiedlicher Produkte. Kawasaki bietet dieses Komplettsystem ausschließlich über ausgesuchte Systemintegratoren an. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Wachstum

Neues Führungsteam für Kawasaki-EMEA

Kawasaki Robotics konnte im Geschäftsjahr 2018 sein europaweites Auftragsvolumen um mehr als 27 Prozent steigern. Für 2019 wird eine weitere Steigerung von 24 Prozent erwartet. Dazu setzt der Anbieter von Industrierobotern auf ein erweitertes...

mehr...

Weiterbildung

SMC rüstet Fanuc-Akademie aus

SMC und Fanuc kooperieren seit drei Jahren bei der Ausstattung der Fanuc-Akademie. SMC liefert elektrische und pneumatische Automatisierungslösungen für die Robotik- und Automotive-Schulungsräume der Akademie.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Scara-Familie von Yamaha

Neue Arme für den Scara

Yamaha erweitert seine Scara-Familie: Die verfügbaren Armlängen reichen jetzt von nur 120 bis 1.200 Millimeter und die maximale Nutzlast von einem bis 50 Kilogramm, um Pick & Place-, Ver- und Entpackungsaufgaben sowie mechanische Montageaufgaben...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobile Robotik

Flexible Linie

Gefragt sind flexible Fertigungslinien, die mit raschen Produktwechseln, Individualisierungen und kleinen Losgrößen zurechtkommen. Einen wichtigen Beitrag können kollaborative Roboter leisten, vor allem dann, wenn sie sich mobil einsetzen lassen.

mehr...

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Zur Startseite