Roboter FD 50

Ganz viele Leckerlis

Rund fünf Millionen Hunde sind allein in Deutschland jeden Tag artgerecht zu füttern – der Markt für Hundefutter ist also groß, er boomt. Ein Indiz hierfür ist das expandierende Unternehmen Mera Tiernahrung aus Kevelaer, das mit Hilfe von Kawasaki Robotertechnik eine neue Produktionslinie automatisiert hat. Zum Sortiment gehört Hunde- und Katzenvollnahrung High Premium und Premium sowie Hundesnacks und Hundekekse, die in modernen Backlinien hergestellt werden. Im Zuge der Expansion hat das Unternehmen eine neue Backstraße für Hundesnacks installiert, die zur Optimierung des Workflows direkt mit der Abfüll- und Konfektionierungsanlage verbunden wurde. Nachdem die Leckerlis den Ofen verlassen haben, werden sie in Big Packs abgefüllt und über eine Mischstation mittels Förderband der Abfüllanlage zugeführt. Nach der Abfüllung in Kartons gelangen die Gebinde über ein Rollenband zur Palettierzelle. Dort platziert ein Kawasaki Roboter vom Typ FD50 zunächst eine Leerpalette auf dem dafür vorgesehenen Platz und versieht diese mit einem Auflagepapier als Feuchtigkeitssperre. Danach beginnt der eigentliche Palettiervorgang. Nach der Ausrichtung wird der Karton mit einem Vakuumgreifer durch den Roboter auf der Palette platziert. Dieser Vorgang wiederholt sich, bis die Palette fertig bestückt ist. All diese Vorgänge erledigt der Roboter mit einem Vakuumgreifersystem. Ein Werkzeugwechsel ist hier nicht notwendig. Fünf unterschiedliche Packmuster sind in der Steuerung hinterlegt. Nach Beendigung des Palettiervorgangs fährt die aufgestapelte Palette um einen Platz auf dem Rollband weiter, wird mit einem Gabelhubwagen manuell entnommen und dem Lager zugeführt. Die neue Verpackungsanlage bei Mera basiert auf einer Entwicklung der Firma Vanderloo und Kawasaki. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Der intelligente Mensch in der Fabrik 4.0

Kürzlich las ich von einer Ausstellung, die dieser Tage in Venedig zu sehen ist: Homo Faber – der schaffende Mensch. Zu sehen ist dort luxuriöseste Handwerkskunst, bei der es auf Geschicklichkeit, Originalität und Kreativität ankommt.

mehr...
Zur Startseite