Robot Easy

Carpe noctem

„Nutze die Nacht“ – das gilt auch für den Betrieb von Bearbeitungsmaschinen. Die Automation der Maschine ist ein wichtiger Faktor zu mehr Wirtschaftlichkeit und Konkurrenzfähigkeit. Randzeiten werden produktiv genutzt, Durchlaufzeiten reduziert und die Produktivität gesteigert. Mit einem Erowa Robot Easy nachgerüstete Maschinen schaffen statt 120 Stunden pro Monat bis zu 400 produktive Stunden im Einschichtbetrieb. Und dies bei einem Investitionsvolumen weit unter dem einer Maschinenbeschaffung. Der Robot Easy ist mit seiner Monoblock-Bauweise einfach und schnell an die Maschine angebaut und betriebsbereit. Die Einsatzmöglichkeiten des Robot Easy sind vielfältig. Mit dem 250-Kilogramm-Transfergewicht eignet er sich optimal dafür, Paletten des Erowa-MTS-Systems zu bewegen. Sie werden vor allem im Bereich Fräsen und Schleifen eingesetzt. Der Ausfahrweg des Greifers (X-Achse) beträgt 1.500 Millimeter. Damit erreicht der Robot Easy auch die Tische größerer Bearbeitungszentren. Bei Nachrüstungen an bestehende Maschinen kann es sinnvoll sein, den Roboter auf der Bedienerseite der Anlage zu platzieren; das bringt dem Operator genügend Freiraum für den Zugang für die manuelle Bedienung der Maschine. Damit das Handlinggerät freie Fahrt hat, braucht die Werkzeugmaschine eine Tür, die sich automatisch öffnet und schließt. Die Option Universal Robodoor ist eine automatische Beschickungstüre für alle Werkzeugmaschinen. Sie kann maßgeschneidert, preiswert und mit minimalem Montageaufwand an der Maschine nachgerüstet werden. Der Robot Easy bietet Magazinvarianten für alle Erowa-Spannsysteme – ob für zehn UPC-Paletten (320 mal 320 Millimeter), sechs MTS-Paletten (400 mal 400 Millimeter) oder vier MTS-Paletten (500 mal 500 Millimeter). In einer speziellen Konfiguration kann der Robot Easy selbst für Elektroden- und Werkstückwechsel an Erodiermaschinen eingesetzt werden. Zudem sorgt eine spezielle Abtropfwanne im Magazin für kontrolliertes Abfließen der Bearbeitungsflüssigkeiten. Die integrierte Job Management Software sorgt für den richtigen Ablauf. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Erowa-Roboter bei OEB

Automatisiert für die Formel 1

OEB ist Hersteller von Motorenteilen für den Automobil- und Motorrad-Rennsport. Vier von fünf automatisierten Fertigungsmaschinen werden von Erowa-Robotern bedient. Zusammen mit den Werkstückspannsystemen ergibt sich eine präzise Durchgängigkeit auf...

mehr...
Anzeige

Auf der AMB

Yaskawa feiert Messe-Premiere mit Neuheiten

Als Lösungsanbieter für die automatisierte Metallbearbeitung ist Yaskawa erstmals Aussteller auf der AMB. Motoman-Roboter des Herstellers kommen zum Beispiel beim Werkzeughandling, bei der Bearbeitung und Palettierung von Werkstücken sowie bei der...

mehr...