rfid-onMetal-Label

RFID auch auf Metallen

Mit den ((rfid))-onMetal-Labeln von Schreiner Logidata ist es möglich, die viel gefragte Transpondertechnologie auch direkt auf metallischen Untergründen zu nutzen. Bei herkömmlichen RFID-Labels scheitern die Lesegeräte, weil das Magnetfeld durch Metalle in der direkten Umgebung gestört wird. Hier schaffen die ((rfid))-onMetal-Label im hochfrequenten Bereich von 13,56 Megahertz Abhilfe, denn selbst auf massiven Metallflächen lassen sich alle gespeicherten Daten im Proximity-Bereich zuverlässig und störungsfrei ablesen. Zudem ist die Lösung selbstklebend und individualisierbar. Sie kann genau wie das inzwischen weltweit eingesetzte Safety-((rfid))-Label projekt-spezifisch bedruckt werden. Der entscheidende Unterschied: Einmal aufgebracht, lässt sich das Safety-((rfid))-Label nicht wieder zerstörungsfrei ablösen. Damit ist es eine zuverlässige Lösung für das manipulationsfreie Kennzeichnen und Inventarisieren besonders wertvoller oder sicherheitsrelevanter Produkte möglich. ho

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Anzeige
Zur Startseite