rfid-onMetal-Label

RFID auch auf Metallen

Mit den ((rfid))-onMetal-Labeln von Schreiner Logidata ist es möglich, die viel gefragte Transpondertechnologie auch direkt auf metallischen Untergründen zu nutzen. Bei herkömmlichen RFID-Labels scheitern die Lesegeräte, weil das Magnetfeld durch Metalle in der direkten Umgebung gestört wird. Hier schaffen die ((rfid))-onMetal-Label im hochfrequenten Bereich von 13,56 Megahertz Abhilfe, denn selbst auf massiven Metallflächen lassen sich alle gespeicherten Daten im Proximity-Bereich zuverlässig und störungsfrei ablesen. Zudem ist die Lösung selbstklebend und individualisierbar. Sie kann genau wie das inzwischen weltweit eingesetzte Safety-((rfid))-Label projekt-spezifisch bedruckt werden. Der entscheidende Unterschied: Einmal aufgebracht, lässt sich das Safety-((rfid))-Label nicht wieder zerstörungsfrei ablösen. Damit ist es eine zuverlässige Lösung für das manipulationsfreie Kennzeichnen und Inventarisieren besonders wertvoller oder sicherheitsrelevanter Produkte möglich. ho

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Anzeige

Smart greifen mit Vakuum

Der Einsatz von Leichtbaurobotern und Cobots ist ein wirtschaftlicher Weg in die Automatisierung. Sie sind schnell anzulernen und flexibel anzuwenden. Was das für die Entwicklung von Greifern und Co. bedeutet, weiß Schmalz: Die Roboterhand muss...

mehr...

Anzeige

Alles im Griff - Greifertechnik von KELLER

Einfache Greifaufgaben sind mit standard­isierten Greifern zu beherrschen. Jedoch sind beim automatisierten Greifen von komplexen Bauteilen und bei Automatisierungsaufgaben außerhalb dieses Standards häufig Sondergreifer mit Sonderbauformen nötig.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Delta-Roboter von Igus

In 30 Minuten montiert

Automatisieren zu geringen Kosten. Igus hat seinen neuen Delta-Roboter mit einem zehnfach größeren Arbeitsraumvolumen vorgestellt. Dieses System für einfache Pick& Place-Aufgaben wird als vormontierter Bausatz oder einbaufertig geliefert.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Greiferauswahl

Wer greift wann was am besten?

Auswahl von Greifermodellen. Der Markt für kollaborative Robotik wächst. Dabei steht und fällt der Automatisierungserfolg mit der Wahl des richtigen End-of-Arm-Tooling (EoAT) – also Greifern, Sensoren oder Werkzeugwechslern.

mehr...
Zur Startseite