Prozess-Management-Software

Hauben-Handling: Palettieren verpackter Dunstabzugshauben

Palettieren verpackter Dunstabzugshauben
Robotergestützte Station zum automatischen Palettieren verpackter Dunstabzugshauben.
Der Küchengeräte-Hersteller Neff setzt zum rationellen Handhaben und Palettieren verpackter Dunstabzugshauben einen Roboter ein. Er versorgt gleich mehrere Palettierplätze. Mit ihm erübrigt sich das manuelle Handling der sperrigen und schweren Pakete. Dahinter steht die intelligente Prozess-Management-Software von Aberle.

Beim Küchengerätehersteller Neff kommen nach der Endmontage die Dunstabzugshauben komplett in Kartons verpackt in die Kommissionier- und Versandzone. Je nach Größe und Ausführung misst eine solche verpackte Dunstabzugshaube mindestens 320 mal 450 mal 150 bis maximal 1.000 mal 1.000 mal 1.500 Millimeter und ist bis zu 70 Kilogramm schwer. Pro Stunde werden pro Roboter bis zu 240 verpackte Dunstabzugshauben aufgenommen und zur Palettierstation befördert. Dort werden sie reproduzierbar exakt auf einer Gliederbandförderanlage palettenlos positioniert und gestapelt. Was früher personal- und kraftaufwändig von Hand geschah, führt heute ein integriertes Materialfluss- und Roboterleitsystem durch.

Durch die Einrichtung des automatisierten Palettierzentrums konnte Neff die Produktivität und damit die Wirtschaftlichkeit steigern. Das Materialflusssystem Aberle.PMS-M koordiniert die optimale Warenflusssteuerung für die vollautomatische Fördertechnikanlage und sorgt für reibungslose Abläufe aller Prozesse in der Fördertechnik. Es reagiert flexibel auf verschiedene Anlagensituationen. Das Roboterleitsystem Aberle.PMS-R übernimmt die komplette Disposition der Roboter innerhalb des Palettierablaufes. Es steuert die Bearbeitungsschritte von der Abnahme bis zur Palettierung und koordiniert beziehungsweise optimiert die Fahrwege der Roboter. Die Handling-Daten werden außerdem dokumentiert und stehen für statistische Auswertungen zur Verfügung. Das Aberle PMS-V Visualisierungssystem stellt aktuelle Betriebszustände der Anlage grafisch dar. Es ermöglicht eine zentrale Überwachung der Prozesse von der Montage bis zur Lkw-Beladung.

Anzeige

Aus den bewährten Komponenten der PMS-Module hat der Anbieter die individuelle Softwarelösung für das Palettierprojekt entwickelt und für eine problemlose Einbindung in das bestehende Umfeld gesorgt. Bei dem Kücheneinbaugeräte-Hersteller wird damit eine kontinuierliche Palettierqualität erzielt. Dadurch leistet das automatisierte Paletten-Handling einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung von Transportschäden und daraus hervorgehenden Reklamationen. Ein weiterer positiver Effekt des Robotersystems ist die Erleichterung des Arbeitsumfeldes der Mitarbeiter, da der mühevolle Transport schwerer Lasten per Hand entfällt. Eine besondere Funktion bietet das integrierte GMS-Modul: Im Falle einer Störung sendet das System per SMS eine Nachricht an ein Mobiltelefon, so dass die Instandhaltung sofort informiert wird und reagieren kann.

Aberle Automation hat als Generalunternehmer das Projekt in enger Zusammenarbeit mit Aberle Robotics und Neff realisiert. Nach eingehender Bedarfsanalyse entschied sich der Kücheneinbaugeräte-Hersteller für zwei identische Roboteranlagen, bestehend aus je einem Vier-Achsen-Roboter plus Linearschienensystem als fünfter Achse zum Verfahren und Positionieren des Roboters an mehreren Palettier-Stationen mit Förderbändern und Rollenbahnen. Für den Transport von der Rollenbahn zum Förderband ist am Roboter ein Vakuum-Greifsystem von Schmalz mit einer Vielzahl einzelner Vakuum-Sauggreifer installiert. Eine Herausforderung war dabei die unterschiedliche Größe der Dunstabzugshauben und Packungen sowie deren Umreifung mit Spannbändern. Aus beiden Umständen ergeben sich Einschränkungen bei der Positionierung der Sauggreifer. Das Vakuum-System wurde daher so ausgelegt, dass stets genügend Greifer direkt auf dem Karton aufsitzen. Hierdurch wird sichergestellt, dass die erforderliche Saugkraft erreicht wird.

Die Roboteranlage arbeitet bei Bedarf im Ein-, Zwei oder Dreischichtbetrieb aufeinanderfolgend Kommissionieraufträge ab. Das Visualisierungssystem erleichtert die Überwachung der Anlage wesentlich: Unregelmäßigkeiten können schnell lokalisiert und zu beseitigt werden. Besondere Aufmerksamkeit kommt der nahezu hundertprozentigen technischen Verfügbarkeit der Roboteranlage zu. Die Abführung der gepackten Fertigprodukte sowie die automatische Beladung der Lkw muss kontinuierlich erfolgen, um Betriebsunterbrechungen und Belieferungsstörungen zu vermeiden. Auch unter diesem Aspekt funktioniert das automatisierte Packungs-Handling problemlos. Die Anlage hat sich nach Plan amortisiert. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...

Greifer

Flexibel ohne Kanten

Damit Cobots sich durchsetzen können, müssen sie vielfältig einsetzbar und einfach zu handhaben sein. Eine wesentliche Rolle spielen die End-of-Arm-Tools; gerade beim Anreichen von Teilen für die Verarbeitung durch den Menschen ist das Werkzeug...

mehr...
Anzeige

Fördertechnik

Fördern mit kurzen Hüben

Traditionell arbeiten Exzenterheber in der Geoskid-Fördertechnik mit Exzenterwellen, die mittels Zahnriemen, Kette oder Gestänge in ihrer Bewegung synchronisiert sind. Der Antrieb erfolgt durch einen zentral angeordneten Elektromotor oder einen...

mehr...

Vakuumsauger

Eine runde Sache

Mit dem Ziel, die Rüstzeiten sowie die Anzahl der Greiferspinnen im Automatisierungsprozess zu reduzieren, präsentiert Vakuumspezialist Guédon den Vacuball, ein variables Kugelgelenk, das sich im Handling flexibel an verschiedene Karosserieteile und...

mehr...

Metallverarbeitung

Handling im Sinterofen

Martin Mechanic hat eine robotergesteuerte Lösung entwickelt, mit der Wendeschneidplatten aus Hartmetall gesintert werden. Der Auftraggeber orderte bei der Abnahme der ersten Anlage gleich zwei weitere.

mehr...
Zur Startseite