handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Automatisierung> Robotik> Mehr Effizienz und Kontrolle

IndustrieautomatisierungLow-Cost-Roboter intuitiv programmieren

Igus-Robolink

Mit Robolink DCi verspricht Igus den schnellen Start in die Industrieautomatisierung. Mit der Steuerungssoftware von Commonplace Robotics ausgestattet kann der Anwender den Roboter sofort für Teile bis ein Kilogramm in Betrieb nehmen. Im Internet stehen Tutorials und Simulations-Tools zur Verfügung.

…mehr

PalettieranlageMehr Effizienz und Kontrolle

Palettier- und Depalettieranlage für verschachtelte Packschemen
sep
sep
sep
sep
Palettieranlage: Mehr Effizienz und Kontrolle
Eine vollautomatische Palettier- und Depalettieranlage samt Palettenmagazin entwickelte de Man Industrie-Automation für Harting. Besonderheit: verschachtelte Packschemen, Etikettierung durch ein Roboter sowie ein spezieller Greifer mit Laserscanner für das Handling der mit unterschiedlichsten Materialien gefüllten KLTs.

Harting mit weltweit mehr als 3.200 Mitarbeitern entwickelt maßgeschneiderte Lösungen und Produkte für die Verbindungs-, Übertragungs- und Netzwerktechnik, etwa Steckverbinder für die Energie- und Datenübertragung. Am Firmenhauptsitz in Espelkamp wollte das Unternehmen die bislang manuell erledigte Palettier- und Depalettierarbeit durch eine vollautomatische Anlage ersetzen und dadurch einen bei Kosten und Zeit effizienteren Arbeitsablauf erreichen. Vorgabe waren die Realisierung fünf verschiedener, teils verschachtelter Packschemen zur optimalen Ausnutzung der Palettenkapazitäten sowie die Bedingung, mit dem Greifer nicht in die gefüllten Kisten einzudringen. Zusätzlich werden alle Ein- und Auslagerbehälter samt Zielort durch ein Behältermanagement erfasst. de Man Industrie-Automation hatte den Auftrag als Generalunternehmer erhalten.

Anzeige

Die entwickelte Anlage besteht aus der Fördertechnik, einem Sechs-Achs-Roboter mit eigens entwickeltem Greifer und Laserscanner, einem Ettikettierroboter und Etikettendrucker, einem Umreifer sowie dem Palettenmagazin. Die Anlage eignet sich für zwei grundsätzliche Funktionen:

Beim Palettieren von leeren Kleinladungsträgern (KLT) stehen fünf verschiedene Packschemen zur Auswahl. Die leeren KLTs mit den Maßen 600 mal 400 mal 280 Millimeter werden auf einer Leichtfördertechnikstrecke angeliefert und vom Roboter im gewählten Schema auf eine Leerpalette platziert. Damit der Vorgang abgeschlossen werden kann, wird das Signal zum Palettieren erst abgegeben, wenn sich mindestens 20 KLTs auf der Leichtfördertechnikstrecke befinden.

Unterschieden wird zwischen Packschemen für den internen oder externen Gebrauch. Für interne Zwecke werden die KLTs gerade übereinander gestapelt, je vier neben- und fünf übereinander. Für den externen Transport indes können verschiedene Schemata angewählt werden. Eine Variante: Eine Lage KLTs wird normal palettiert, die nächste Lage hochkant hineingestellt und das Ganze mit einer Lage umgedrehter KLTs sozusagen „abgedeckt“. Die Anzahl der Schichten ist dabei variabel. Auf diese Weise kann die Palette 40 KLTs fassen, also die doppelte Menge des einfachen Packschemas. Um die KLTs hochkant zu stellen oder umzudrehen wird mit einem integrierten Sauger gearbeitet.
Die für externe Werke in Sibiu (Rumänien) und Biel (Schweiz) vorgesehenen fertigen Paletten werden umreift und etikettiert. Da die Etiketten bei unterschiedlichen Packschemata an verschiedenen Stellen aufgeklebt und exakt positioniert werden müssen, setzte de Man auf eine innovative Lösung: Ein zweiter Roboter nimmt die Etiketten vom Drucker ab und klebt sie passgenau auf die kleinen, vorgesehen Felder. Alle auf der Palette gestapelten KLTs haben einen Strichcode und sind somit eindeutig identifizierbar. So kann lückenlos nachverfolgt werden, wie viele KLTs wann wohin geliefert wurden und wann sie zurückerwartet werden. In einem ständigen Datenaustausch mit dem Lagerverwaltungsrechner wird jeder KLT an- und abgemeldet.

Die zweite Funktion ist das Depalettieren gefüllter KLTs. Sie werden palettiert auf der Förderstrecke zum Roboter angeliefert, dieser greift sie und positioniert sie auf die angrenzende Leichtfördertechnikstrecke zum Transport ins Lager. Die KLTs sind mit unterschiedlichsten Materialien gefüllt – Kartons, Folientüten oder Kleinstteilen Zur exakten Ortung ist der Palettierroboter mit einem Laserscanner am Greifer ausgerüstet. pb

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Drucken und Etikettieren: Zuschnitt auf Food

Drucken und EtikettierenZuschnitt auf Food

Sato hat zwei neue Druck- und Etikettierlösungen für die Lebensmittelbranche entwickelt.

…mehr
Flexibles Etikettieren von Rollen: Der fixe Rollenbekleber

Flexibles Etikettieren von RollenDer fixe Rollenbekleber

Der Hersteller von Bodenbelägen Tarkett setzt für das Etikettieren von PVC-Bodenbelägen Applikatoren von Zetes ein. Die kundenindividuelle Lösung stellt sich automatisch auf unterschiedliche Produkt-Abmessungen ein und testet die Barcodes mit einem integrierten Scanner.

…mehr
Kennzeichnung: Eine für alle

KennzeichnungEine für alle

Mit diesem neuen Etikettiersystem lassen sich Produkte mehrerer Produktionslinien vollautomatisch identifizieren und variabel kennzeichnen. Anwender benötigen zur Etikettierung verschiedener Erzeugnisse statt mehrerer Anlagen jetzt nur noch ein System.

…mehr
Special Medizintechnik: Sicheres Siegel

Special MedizintechnikSicheres Siegel

Zetes, Anbieter von Lösungen für die automatische Identifizierung von Waren und Personen, hilft entsprechend der französischen Verordnung alle in Frankreich vertriebenen Arzneimittel mit einem Datamatrix-Code zu kennzeichnen.

…mehr
Möbelteilhandling: Sanft aufgemöbelt

MöbelteilhandlingSanft aufgemöbelt

Palettieranlage für Möbelfabrikation
Schwer und unhandlich – bei Möbelteilen bietet es sich geradezu an, die für Menschen nur schwer zu bewerkstelligende Palettierarbeit von einem Roboter übernehmen zu lassen.
…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige