Robotertechnik/Palettierer (1 S.)

Intralogistischer Hochstapler

Automat verbessert Komissionierung
Einen Roboter, der Kartons unterschiedlicher Größe annähernd optimal auf Paletten stapelt, stellt Siemens Dematic vor. Er entlastet das Lagerpersonal und erzielt höhere Packungsdichten.

Ein neuartiger Palettier-Automat erreicht – dank einer intelligenten Software – Packungsdichten von mehr als 80 Prozent. Das übertrifft sogar die Leistung eines professionellen Packers. Das Gerät, das zusammen mit Kuka Roboter (Augsburg) gebaut wurde, kann bis zu 350 Kisten in der Stunde platzieren. Nach der Optimierung des Prozesses soll die Geschwindigkeit der Pilotanlage noch erhöht werden. Derzeit arbeiten die Logistikspezialisten von Siemens Dematic an ersten maßgeschneiderten Anwendungen.

Bisher brauchte es das geschulte Auge des Palettierers, um Waren vom Fließband auf kundenspezifische Paletten möglichst Platz sparend zu stapeln. Vor allem Supermärkte bekommen jeden Tag individuelle Lieferungen, die auf diese Weise im Lager zusammengestellt werden. Dabei bewegt ein Arbeiter am Tag mehrere Tonnen Waren.

Zusammenwirken der iL-Komponenten

In der Anlage spielen die Intralogistik-Komponenten – Greifarme, Fließbänder, Sensoren und Steuerungstechnik – zusammen: Über eine Kamera erkennt der Roboter die Lage der Kartons. Die Software setzt das Videobild in dreidimensionale Daten für den Greifer um, der die Position der Ware genau erkennt. Um Pakete verschiedener Größe heben zu können, muss der Roboter zudem innerhalb von Sekunden sein Greifwerkzeug austauschen. Dabei handelt es sich um beschichtete Metallplatten, die die Pakete mit Unterdruck ansaugen.

Anzeige

Der eigentliche Palettier-Roboter packt die Waren dann auf die Palette. Dabei füllt er zunächst die Ecken und dann den Innenraum aus. Zum Schluss packt der Roboter in die verbliebenen Hohlräume kleinere Päckchen. Zur Identifizierung bekommen alle Kartons ein Barcode-Etikett. Wenn ein neues Kartonformat kommt, wird es bereits am Wareneingang eingelesen und später wieder erkannt. Gunthart Mau

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Paletten-Hochbahn

Verkehr auf zwei Ebenen

Die europaweit erste Elektro-Hängebahn in der Speditionsbranche hat der Hersteller Dematic in das Wiener Speditionsterminal der Firma Weiss eingebaut. Die Hängebahn transportiert palettierte Güter in 3,5 Meter Höhe, sodass unter ihr der übliche...

mehr...

Weiterbildung

SMC rüstet Fanuc-Akademie aus

SMC und Fanuc kooperieren seit drei Jahren bei der Ausstattung der Fanuc-Akademie. SMC liefert elektrische und pneumatische Automatisierungslösungen für die Robotik- und Automotive-Schulungsräume der Akademie.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Scara-Familie von Yamaha

Neue Arme für den Scara

Yamaha erweitert seine Scara-Familie: Die verfügbaren Armlängen reichen jetzt von nur 120 bis 1.200 Millimeter und die maximale Nutzlast von einem bis 50 Kilogramm, um Pick & Place-, Ver- und Entpackungsaufgaben sowie mechanische Montageaufgaben...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobile Robotik

Flexible Linie

Gefragt sind flexible Fertigungslinien, die mit raschen Produktwechseln, Individualisierungen und kleinen Losgrößen zurechtkommen. Einen wichtigen Beitrag können kollaborative Roboter leisten, vor allem dann, wenn sie sich mobil einsetzen lassen.

mehr...

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Zur Startseite