MPP 24416 Palettenprofi 86

Gut gerollt statt schlecht getragen

Die Bearbeitung aus Paletten ist Stand der Technik. Aber wie kommen die Paletten von einem Bearbeitungsschritt zum nächsten? Ganz einfach: im Warenträgerstapel auf einem Wagen. Der Werker schiebt die oft schweren Paletten oder Körbe auf einem Wagen leicht von Station zu Station. In der Station stellt der Palettenprofi die Teileträger der eigentlichen Bearbeitung bereit. Das Andocken der Wagen erfolgt im Palettenprofi automatisch durch eine aktive Indexierung. So werden Boden-Unebenheiten bis zehn Millimeter ausgeglichen. Am angedockten Wagen wird die jeweils oberste Palette der Bearbeitung zur Verfügung gestellt und anschließend auf einen anderen Wagen umgestapelt. Durch Ampeln ist jederzeit der aktuelle Bearbeitungsstand jedes Wagen aus der Ferne erfassbar. Auf dem Steuerungsdisplay werden die realen Mengen und weitere Informationen angezeigt. Nach dem erfolgreichen Palettenprofi 86 für Körbe und Paletten (Abmessung: 800 mal 600 Millimeter, Masse: Maximal 50 Kilogramm pro Warenträger) bietet Martinmechanic nun auch den Palettenprofi 64 an. Er eignet sich für die Palettenabmessung 600 mal 400 Millimeter, die Maximalmasse pro Palette beträgt hier 15 Kilogramm. Die Stapelhöhe auf dem Wagen ist in beiden Fällen auf 1.200 Millimeter begrenzt. gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Metallverarbeitung

Handling im Sinterofen

Martin Mechanic hat eine robotergesteuerte Lösung entwickelt, mit der Wendeschneidplatten aus Hartmetall gesintert werden. Der Auftraggeber orderte bei der Abnahme der ersten Anlage gleich zwei weitere.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Zur Startseite