Lasermesssystem Wiest LaserLab

Roboter fit für den Betrieb

Bei Roboter und deren Komponenten kommt es auf eine reproduzierbare Genauigkeit aller maßgeblichen Geometrien an, um eine hohe Verfügbarkeit der Produktionsanlagen ebenso sicherzustellen wie eine einfache Austauschbarkeit der Komponenten. Für das schnelle Ermitteln und Prüfen aller relevanten Maße dient das Lasermesssystem Wiest LaserLab von Erhardt + Abt. Es eignet sich für Roboter von ABB, Adept, Kuka und Stäubli.

Damit können Greifer und Handgelenke einfach und schnell ausgetauscht werden, ohne Nachteachen des Roboters. Dies gilt auch für Vorrichtungen nach einer Überholung oder Reparatur. Durch sogenanntes Klonen lassen sich auch ganze Roboter unproblematisch auswechseln. Die Wiederanlaufzeit nach einer Kollisions wird deutlich verkürzt.

Häufiges Nachteachen von Robotern ist nahezu ausschließlich auf mangelhafte periphere Einrichtungen wie instabile Greifer und Positionsveränderungen bei Maschinen und fördertechnischen Einrichtungen zurückzuführen. Nach dem Beheben der Ursache und dem Einmessen mit dem Lasermesssystem müssen einmal geteachte Bahnpunkte nicht wieder nachgeteacht werden und lassen sich nach jedem Ereignis wieder herstellen.

Geteachte Bahnpunkte sind unter normalen Umständen nach einer Kollision, einem Anlagenumzug oder einem Robotertausch verloren und müssen unter hohem Zeitaufwand wieder rekonstruiert werden. Mit Hilfe des Lasermesssystems lassen sich Beschädigungen und geometrische Veränderungen diagnostizieren. Bei einem mechanisch zwar funktionsfähigen, aber leicht verbogenen Greifer sind auf dieser Basis die Greifpunkte korrigierbar. Ein ganzer Roboter kann gegen ein Ersatzgerät getauscht werden, ohne dass danach ein zeitaufwändiges Nachteachen der Bahnpunkte notwendig wäre.

Anzeige

Wenn Roboter auftragsabhängig an unterschiedliche Maschinen und Arbeitsplätze anzudocken sind, werden oft mechanische Kopplungen eingesetzt. Sie sind jedoch aufwändig, anfällig und benötigen viel Platz. Mit dem Lasermesssystem hingegen lassen sich Roboter am neuen Arbeitsort automatisch einmessen. Alle Bahnpunkte werden dabei korrigiert. Der Roboter kann ohne mechanische Einstellarbeiten und ohne das Teachen der Punkte sofort seine Arbeit aufnehmen. rm

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kabeldurchführung

Ab durch die Führung

RSP hat den Ciro - Circular Rotator vorgestellt, eine Kabeldurchführung für mehr Flexibilität des Roboters. Der Ciro sitzt an der sechsten Achse des Industrieroboters. Die Kabel und Schläuche, die häufig eine Störkontur darstellen und einen Roboter...

mehr...

Kommissionierung

Der Roboter bringt Entlastung

Kommissionierung von Plattenwerkstoffen. Der Fertighausexperte Fingerhaus hat die Kommissionierung und Sortierung von Plattenwerkstoffen automatisiert. Hier ist ein ABB IRB 6650S mit einer speziellen Vakuumlastaufnahme im Einsatz.

mehr...

Delta Roboter

Roboter aus der Box

Einfache Aufgaben schnell, leicht und kostengünstig automatisieren: Dieses Ziel geht Igus mit seinen Low-Cost-Automation-Produkten an. Dazu hat der Motion-Plastics-Spezialist ein komplett neues Produkt entwickelt.

mehr...

Leichtbauroboter

Neue Generation mit e

Mit der e-Series hat Universal Robots eine neue Generation kollaborierender Leichtbauroboter auf den Markt gebracht. Sie bietet Benutzern einen größeren Bedienkomfort und eine erhöhte Vielfalt von Anwendungsbereichen zur Steigerung der...

mehr...
Anzeige

FORobotics

Trends der Robotik

Mobile ad-hoc kooperierende Roboterteams in der Fabrik der Zukunft. Der Forschungsverbund „FORobotics“ untersucht die Einsatzmöglichkeiten und Potenziale von autonomen, mobilen Robotern in der Produktion.

mehr...

Kompaktsteuerung

Nur ein Controller ist nötig

Die Singular-Control-Lösung von Yaskawa ermöglicht es, Roboter, Servoantriebe, Frequenzumrichter und I/Os über einen einzigen Controller zu steuern. Die Voraussetzung dafür schafft die neue Maschinen-Kompaktsteuerung MP3300iec RBT.

mehr...
Zur Startseite