Industrieroboter Serie IRB

Effiziente Automobil-Montage

Industrieroboter als Produktionsassistent
Über Auslenkung eines Joysticks teilt der Bediener dem System seine Wunschgeschwindigkeit mit, die durch die unabhängige Bewegungsüberwachung von SafeMove auf 250 Millimeter je Sekunde begrenzt wird.
Während in der heutigen Automobilproduktion Rohbau und Lackierung vollständig automatisiert sind, beinhaltet die Montage oft noch viele manuelle Arbeitsschritte. Die Mensch-Roboter-Kooperation eröffnet hier neue Möglichkeiten. ABB entwickelte ein Szenario für die sichere Zusammenarbeit von Mensch und Roboter am Beispiel des Industrieroboters IRB6640 und der Steuerung IRC5 mit der Option SafeMove.

In der Automobilproduktion werden schwere Baugruppen wie Cockpit oder Sitze heute mit Hilfe von manuell geführten Hebevorrichtungen – so genannten Manipulatoren – durch Werker eingesetzt, während weitere Kollegen zugleich am selben Fahrzeug andere Arbeitsschritte ausführen. Roboter sind in dieser Umgebung bisher nur dann wirtschaftlich einsetzbar, wenn die notwendige Fläche für Sicherheitsabsperrungen vorhanden ist und sich die Investition für eine vollständige Automatisierung lohnt. Das ist jedoch meist nur bei großvolumigen Baureihen mit langer Lebensdauer der Fall.

Weil jedoch bei allen Automobilherstellern ein klarer Trend zu kleineren Produktionszahlen pro Modell bei gleichzeitig höherer Modellvielfalt besteht, bildet die konventionelle Automatisierung heute in der Montage kaum eine realistische Option. Durch den Werker geschieht bei der Montage die notwendige Adaptivität für die Vielfalt an Modell(-Option)en. Erforderliche Hebehilfen und Manipulatoren sind jedoch oft an eine begrenzte Zahl Modelloptionen angepasst. Sie können nach einer Umstellung der Linie oft nicht mehr weiter genutzt werden. Eine zusätzliche Herausforderung an heutige Manipulatoren ist die tendenziell steigende Aufbaukomplexität der Fahrzeuge. Unter den Roboterherstellern, die eine sicherheitstechnische Überwachung ihrer Lösungen optional anbieten, beansprucht ABB mit seiner Robotersteuerung IRC5 (und der Option SafeMove) die Technologieführerschaft. SafeMove ermöglicht die personensichere Bewegungsüberwachung des Roboters und somit eine Mensch-Roboter-Kooperation in der Automobilmontage. Daher kann die Ergonomie von Arbeitsplätzen in der Montage durch einen Assistenzroboter verbessert werden. Er entlastet den Menschen und gestaltet seine Arbeit gesundheitsschonender und effizienter. Auch größere Umstellungen der Produktionslinie bereiten dem Assistenzroboter meist keine großen Probleme. Die Umrüstung reduziert sich auf eine Umprogrammierung, eventuell verbunden mit einer Anpassung des Greifers. Die Arbeitsteilung zwischen Mensch und Roboter kann der Anlagenplaner nun optimal gestalten: Der Roboter eignet sich für große Lasten und das genaue, reproduzierbare Positionieren – letztendlich eine Voraussetzung für gleichbleibend hohe Qualität in der Produktion.

Anzeige

Der Mensch konzentriert sich auf die Aspekte, die Überblick, Anpassungsfähigkeit und Urteilsvermögen erfordern. Und der Assistenzroboter kümmert sich um die Details des räumlich komplexen Einbauvorgangs und verhindert durch programmierte Bewegungsraumgrenzen Kollisionen mit der Karosserie. Der Anlagenplaner hat somit neue Möglichkeiten. Nun können innovative Produktionskonzepte verwirklicht werden; der gleitende Automatisierungsgrad wird absehbare Realität. Es lassen sich überschaubare, halbautomatisierte Handhabungsprozesse realisieren, die aufgrund des Sensorik- und Steuerungsaufwands nicht voll automatisierbar sind. Die Kombination aus roboterbasierter Handhabung und menschlicher „Sensorik“ schafft so hochqualitative und wirtschaftliche Produktionsprozesse. PR/gm

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Digitale Planung

Kollege Roboter kommt per Simulation

Der Erfolg einer MRI-Applikation ist eng mit der Planung und Absicherung des neu gestalteten Arbeitsplatzsystems verknüpft. Der LPS an der Ruhr-Universität Bochum erforscht neue Wege, um MRI-Applikationen durch Simulation zu untersuchen und zu...

mehr...

Energieketten

Sichere Leitungsführung

Industrieroboter müssen in der Produktion dynamisch und schnell arbeiten. Daher ist eine sichere und kompakte Führung von Leitungen und Schläuchen gefordert. Hier kommen die dreidimensionalen Triflex-Energieketten von Igus zum Einsatz.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Unfallverhütung

Sicheres Bin-Picking

Unfallverhütung im industriellen Produktionsumfeld durch Stahlzäune und Einhausungen für Maschinen ist das Thema von SMM Stahl- und Maschinenbau. SMM hat eine Sicherheitslösung speziell für das Bin-Picking-Verfahren entwickelt, die bereits mehrfach...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Roboter

Der B1 ist da

Mit dem Black-Line-Roboter B1 präsentiert Autostore eine Technologie für den Bereich automatische Lager-, Transport- und Kommissioniersysteme. Der B1 ist kompakt und leicht und dank des Cavity-Designs (Hohlraum) im Vergleich zum R5 aus der Red Line...

mehr...
Zur Startseite