Industrieroboter IRB 6640

Präzises Kraftpaket

Neue Generation Powerroboter
Die zweite Generation des Powerroboters IRB 6640 übertrifft ihren bewährten Vorgänger IRB 6600 in vielen Punkten.
Mehr als 18.000 Mal entschieden sich Anwender bisher für den Powerroboter IRB 6600 von ABB. Sein Nachfolger IRB 6640 ist besonders interessant für das Handling schwerer Werkstücke, die Maschinenbedienung oder das Punktschweißen.

Die Vorzüge der neuen Generation kraftvoller Industrieroboter spürt der Anwender bereits bei der Installation: 400 Kilogramm weniger Masse, vereinfachte Montage von Staplertaschen und mehr Platz im Roboterfuß. Am Fuß angeflanschte, direkt zugängliche Hauptanschlüsse vereinfachen weitere Installationsarbeiten. Die zweite Generation der Funktionalitäten „TrueMove“ und „QuickMove“ erzielt bei hohen Geschwindigkeiten eine über 25 Prozent höhere Bahngenauigkeit. Mehr als 1.300 Newtonmeter Drehmoment am Handgelenk ermölichen es, sowohl schwere als auch große Teile zu bewegen. Dem je nach Ausführung 1.300 bis 1.400 Kilogramm wiegenden IRB 6640 genügt eine Grundfläche von 1,1 mal 0,7 Meter.

Für spezifische Anwendungen gibt es diesen Roboter in eigenen Ausführungen. Die Punktschweißversion IRB 6640ID führt die Prozesskabel im Inneren des Oberarms. So entfallen Verschleiß- und Reparaturkosten aufgrund eines schwingenden Schlauchpaketes. Gegenüber der Vorläuferversion ist die Handhabungskapazität um fast zehn Prozent auf 200 Kilogramm gestiegen. Deshalb eignet sie sich selbst für schwerste Schweißzangen. Zum Arbeiten unter rauen Arbeitsbedingungen wie in Gießereien empfehlen die Automationsexperten von ABB die Ausführungen „FoundryPlus“ (Zweikomponentenlackierung, Spritzwasserschutz) oder „FoundryPrime“. Dessen Bauweise schützt gegen hohe Wasserdrücke, wie sie beim Reinigen auftreten: Er ist intern mit Druckluft beaufschlagt, sodass kein Wasser eindringen kann. Ferner gibt es eine Reinraumversion. PR/gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

FlexPicker IRB 360/1-1600

Größerer Aktionsradius

Der neue Roboter Flexpicker IRB 360/1-1600 von ABB vervollständigt die zweite Generation der Delta-Roboter des Herstellers und ist speziell für die High-Speed-Handhabung von Wafern und Zellen in der Solarproduktion konzipiert.

mehr...

Low Cost Automation

Drei Fragen an... Stefan Niermann

Rohboter und Low Cost Automation. Seit über 20 Jahren ist Igus in der Linear- und Antriebstechnik unterwegs. Der Spezialist für motion plastics bietet aber auch kostengünstige Automatisierungslösungen und eine passende offene Plattform, die Anwender...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seilrobotik

Umdrehungen ohne Ende

Am ISW der Universität Stuttgart werden Seilrobotersysteme erforscht, so auch ein Seilroboter mit endloser Rotationsachse. Durch die Verwendung von Seilen als antreibende Elemente ergeben sich neue Anwendungsmöglichkeiten, insbesondere für...

mehr...
Anzeige

Digitale Planung

Kollege Roboter kommt per Simulation

Der Erfolg einer MRI-Applikation ist eng mit der Planung und Absicherung des neu gestalteten Arbeitsplatzsystems verknüpft. Der LPS an der Ruhr-Universität Bochum erforscht neue Wege, um MRI-Applikationen durch Simulation zu untersuchen und zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Energieketten

Sichere Leitungsführung

Industrieroboter müssen in der Produktion dynamisch und schnell arbeiten. Daher ist eine sichere und kompakte Führung von Leitungen und Schläuchen gefordert. Hier kommen die dreidimensionalen Triflex-Energieketten von Igus zum Einsatz.

mehr...

Unfallverhütung

Sicheres Bin-Picking

Unfallverhütung im industriellen Produktionsumfeld durch Stahlzäune und Einhausungen für Maschinen ist das Thema von SMM Stahl- und Maschinenbau. SMM hat eine Sicherheitslösung speziell für das Bin-Picking-Verfahren entwickelt, die bereits mehrfach...

mehr...
Zur Startseite