Industrieroboter IRB 6640

Präzises Kraftpaket

Neue Generation Powerroboter
Die zweite Generation des Powerroboters IRB 6640 übertrifft ihren bewährten Vorgänger IRB 6600 in vielen Punkten.
Mehr als 18.000 Mal entschieden sich Anwender bisher für den Powerroboter IRB 6600 von ABB. Sein Nachfolger IRB 6640 ist besonders interessant für das Handling schwerer Werkstücke, die Maschinenbedienung oder das Punktschweißen.

Die Vorzüge der neuen Generation kraftvoller Industrieroboter spürt der Anwender bereits bei der Installation: 400 Kilogramm weniger Masse, vereinfachte Montage von Staplertaschen und mehr Platz im Roboterfuß. Am Fuß angeflanschte, direkt zugängliche Hauptanschlüsse vereinfachen weitere Installationsarbeiten. Die zweite Generation der Funktionalitäten „TrueMove“ und „QuickMove“ erzielt bei hohen Geschwindigkeiten eine über 25 Prozent höhere Bahngenauigkeit. Mehr als 1.300 Newtonmeter Drehmoment am Handgelenk ermölichen es, sowohl schwere als auch große Teile zu bewegen. Dem je nach Ausführung 1.300 bis 1.400 Kilogramm wiegenden IRB 6640 genügt eine Grundfläche von 1,1 mal 0,7 Meter.

Für spezifische Anwendungen gibt es diesen Roboter in eigenen Ausführungen. Die Punktschweißversion IRB 6640ID führt die Prozesskabel im Inneren des Oberarms. So entfallen Verschleiß- und Reparaturkosten aufgrund eines schwingenden Schlauchpaketes. Gegenüber der Vorläuferversion ist die Handhabungskapazität um fast zehn Prozent auf 200 Kilogramm gestiegen. Deshalb eignet sie sich selbst für schwerste Schweißzangen. Zum Arbeiten unter rauen Arbeitsbedingungen wie in Gießereien empfehlen die Automationsexperten von ABB die Ausführungen „FoundryPlus“ (Zweikomponentenlackierung, Spritzwasserschutz) oder „FoundryPrime“. Dessen Bauweise schützt gegen hohe Wasserdrücke, wie sie beim Reinigen auftreten: Er ist intern mit Druckluft beaufschlagt, sodass kein Wasser eindringen kann. Ferner gibt es eine Reinraumversion. PR/gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

FlexPicker IRB 360/1-1600

Größerer Aktionsradius

Der neue Roboter Flexpicker IRB 360/1-1600 von ABB vervollständigt die zweite Generation der Delta-Roboter des Herstellers und ist speziell für die High-Speed-Handhabung von Wafern und Zellen in der Solarproduktion konzipiert.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Automatisierung

Asyril geht auf UR-Plattform

Das neue URCaps-Plug-In von Asyril ist jetzt auf der Universal Robots+ Solutions-Plattform verfügbar. Das erleichtert eine nahtlose und schnelle Integration aller Asycube-Produkte mit jedem Universal-Roboter.

mehr...

Antriebstechnik

Mini-Servoregler für Roboter

Maccon hat die die Everest-Familie von Kleinst-Servoreglern für bürstenlose Motoren mit Leistungen bis fünf Kilowatt vorgestellt. Der neue Servoregler des spanischen Herstellers Ingenia ist 42 mal 30 mal 22 Millimeter groß und wiegt 20 Gramm.

mehr...
Zur Startseite