Robotertechnik

Etliche Tonnen

bewegt ein Postmitarbeiter pro Schicht – ständiges Bücken und Heben. Container mit Postpaketen werden heute noch von Hand entladen. Da ächzen am Ende nicht nur die Bandscheiben. Besserung verheißt ein gemeinsames Forschungsprojekt der Uni Bremen und der Deutschen Post – der Paketroboter, ein vollautomatisches System zur Entladung von losen Stückgütern wie Postpaketen aus Containern. Ein Standard-Industrieroboter, der sich auf einer (zum Patent angemeldeten) lenkbaren Plattform befindet, bildet die Basiskomponente des Paketroboters. Laserscanner, Bildverarbeitungssoftware und ein individueller, austauschbarer Greifer komplettieren das System. Der Laserscanner misst den Container-Innenraum dreidimensional. Das Scannerbild wird auf einen PC übertragen. Dort werden die Koordinaten für den Robotergreifer mittels einer Software erkannt, die EADS Space Transportation entwickelte. Der Roboter entlädt Pakete unterschiedlicher Größe und Form – bis zur standardisierten Paketmasse von 31,5 Kilogramm – sicher und schnell aus einem Container aus und legt sie auf ein Förderband ab. Durch die Roboter gestützte Optimierung logistischer Prozesse kann man Zeit und Kosten sparen sowie monotone und körperlich anstrengende Arbeitsvorgänge für den Menschen erleichtern. Mögliche Einsatzorte für den neuen Paketroboter sind die 33 Verteilzentren der Deutschen Post in Deutschland. gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

FlexPicker IRB 360/1-1600

Größerer Aktionsradius

Der neue Roboter Flexpicker IRB 360/1-1600 von ABB vervollständigt die zweite Generation der Delta-Roboter des Herstellers und ist speziell für die High-Speed-Handhabung von Wafern und Zellen in der Solarproduktion konzipiert.

mehr...

Antriebstechnik

Mini-Servoregler für Roboter

Maccon hat die die Everest-Familie von Kleinst-Servoreglern für bürstenlose Motoren mit Leistungen bis fünf Kilowatt vorgestellt. Der neue Servoregler des spanischen Herstellers Ingenia ist 42 mal 30 mal 22 Millimeter groß und wiegt 20 Gramm.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Robotik

Robotik als Schlüssel für die Digitalisierung

Mitsubishi Electric ermöglicht mit der Robotik eine vielfältige Vernetzung der eigenen Produkte. Zusatzachsen aus dem Servo/Motion-Portfolio sowie HMIs zur Bedienung und Überwachung sämtlicher Zustände und Parameter lassen sich ohne zusätzliche...

mehr...