Robotertechnik

Funktion in Form

Erfolgsfaktor Industrie-Design
Für Hersteller unterschiedlicher Produkte ist es inzwischen eine alte Weisheit: Die technische Qualität eines Produkts muss durch ein bedienergerechtes, attraktives Design nach außen hin sichtbar gemacht werden. Das ist ein wesentlicher Faktor, um am Markt erfolgreich zu sein.

Industriedesign ist Mittler zwischen der Technik und dem Anwender. Eine längerfristige Zusammenarbeit mit Designern lässt schließlich eine Produktfamilie wachsen, der ein einheitliches Gestaltungskonzept zugrunde liegt. Erst so kann sich ein positives Produkt-Image bilden, das wiederum die Visitenkarte eines Unternehmens ist. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten vom Beginn der Konzeptphase an Industriedesigner in ein Entwicklungsteam eingebunden werden. Dieses Vorgehen hilft, Entwicklungskosten und Zeit zu sparen.

Ergonomische Impulse

Industriedesigner können die Produktentwicklung von der Idee bis zur Konstruktion betreuen. So haben das Industrial Designstudio Hans Kehlbeck und Team sowie TE-Design an einem Medizin-Roboter bei dem Gesamtaufbau entscheidende Impulse gegeben sowie die Konstruktionsunterlagen der von Ihnen gestalteten Baueinheiten mittels 3D-CAD als Vorgabe für den Werkzeugbau entwickelt. Ebenso wurden die Proportionen des Roboters mittels 3D-CAD optimiert. Die Ergonomie und Grafik der Bedienelemente, der Folientastaturen und des Touchscreen-Bildschirms sowie das Farbkonzept lagen ebenso im Aufgabenbereich des Designteams. Insbesondere auch die großen, glatten Flächen ermöglichen eine optimale Reinigung – in Krankenhäusern unabdingbar. Der Bereich des Elektronikschranks wurde so optimiert, dass er ebenfalls statisches Element des Gesamtgeräts ist und die Außenwände Sichtflächen sein können. Bei diesem Beispiel eines Service-Roboters wird deutlich, wie wesentlich der Anteil der Designer am Gesamtergebnis eines neuen Produktes ist. Hans Kehlbeck (gm)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automatisierung

Asyril geht auf UR-Plattform

Das neue URCaps-Plug-In von Asyril ist jetzt auf der Universal Robots+ Solutions-Plattform verfügbar. Das erleichtert eine nahtlose und schnelle Integration aller Asycube-Produkte mit jedem Universal-Roboter.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Antriebstechnik

Mini-Servoregler für Roboter

Maccon hat die die Everest-Familie von Kleinst-Servoreglern für bürstenlose Motoren mit Leistungen bis fünf Kilowatt vorgestellt. Der neue Servoregler des spanischen Herstellers Ingenia ist 42 mal 30 mal 22 Millimeter groß und wiegt 20 Gramm.

mehr...
Zur Startseite