Hochpräzisionsrobotik

Hochpräzisionsrobotik

für wissenschaftliche und industrielle Anwendungen entwickelt und vertreibt dieser Hersteller. Die Systeme dienen dazu, kleine feinwerktechnische Werkstücke präzise zu fügen. Sie basieren auf zwei Typen von Antrieben. Das sind einmal Linearsysteme mit Schrittmotoren, die im Mikrometer-Bereich inkrementieren. Der zweite Typ sind kartesische Hochpräzisionsroboter. Diese basieren auf rotierenden Schrittmotor-Antrieben für Positionieraufgaben bis in den Submikron-Bereich. Sie lassen sich mit Linearmessschienen bestücken und ermöglichen eine Positioniergenauigkeit in drei Achsen von 100 Nanometern. Zahlreiche Komponenten machen es möglich, miniaturisierte Materialien sicher und verletzungsfrei zu handhaben. Diese umfassen beispielsweise ganze Familien von Mikrogreifersystemen. Sie lassen sich kartesisch in drei Koordinaten bewegen und können zusätzlich in mehreren Ebenen rotieren. Weitere Informationen gibt´s über die Kennziffer. rd

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Scara-Baureihe

Modulare Vierachser

Stäubli hat die neue Scara-Baureihe TS2 eingeführt. Die Vierachser sind jetzt modular aufgebaut und verfügen erstmals über die JCS-Antriebstechnik, die der Schlüssel für den Performancezugewinn der TS2-Vierachser sei, so Stäubli.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kollaborative Robotik

Cobots und Premieren

Mit einer ganzen Reihe von Neuvorstellungen startet Universal Robots in die Motek. In Stuttgart präsentiert der Spezialist für kollaborative Robotik eine hauseigene Innovation und gleich mehrere Peripherieprodukte seiner UR+ Partner.

mehr...
Zur Startseite