Industrieroboter

Wenn es aus allen Ritzen pfeift

dann haben Sie möglicherweise ein Problem mit der Dichtung. Geräte und Anlagen für die Industrie verlangen heute Dichtungen, die über die normale Belastung hinaus einiges mehr vertragen können. Da kommt sicher eine neue Hochleistungsdichtung für schwierige Fälle gerade recht. Es ist ein doppeltwirkendes Kompaktelement zur Abdichtung von Flüssigkeiten und Gasen in hochbelasteten Konstruktionen mit konstantem oder dynamisch wechselndem Druck. Der GT-Ring wird immer dann eingesetzt, wenn man auf die Vorteile einer elastomeren Abdichtung nicht verzichten will. Er eignet sich auch für Standardnuten von 0-Ringen, sowie als Kolben- oder Stangendichtung. Es gibt ihn in Werkstoffen für fast alle Kontaktmedien und für einen großen Temperaturbereich von – 56 bis 275 Grad Celsius. Einige Elastomere sind auch gegen explosive Dekompression beständig. Bei unveränderter metallischer Abmessung ersetzt der GT-Ring auch 0-Ringe mit oder ohne Stützring, was eine erhebliche Kosteneinsparung darstellt. Der Dichtring ist für den Maschinenbau, die Handhabetechnik, die Prozessindustrie und dem Fahrzeugbau gleichermaßen von Interesse.he

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Anzeige
Zur Startseite