Handkamera

Liest Codes und Schriften

Eine nur 800 Gramm leichte Handkamera von Vitronic liest – im Gegensatz zu Scannern – neben Barcodes und 2D-Codes auch Adressen, Produktnummern, Mengenangaben und Lieferantennummern. Im Lesebereich von 300 mal 300 Millimeter erkennt das System automatisch den Bereich mit relevanten Daten. Die Bildaufnahme und die Leseergebnisse können auf einem Monitor in Echtzeit angezeigt werden. Ein weiterer Vorteil gegenüber Scannern: die Handkamera liest Barcodes, die teilweise zerstört oder unvollständig sind. Die Handkamera ist für den Einsatz an logistischen Schnittstellen entwickelt, bei denen relevante Informationen auf Gütern oder Paketen nicht maschinell lesbar sind. Codes und Schriften auf biegeschlaffen Teilen zum Beispiel identifiziert die Handkamera zuverlässig, auch auf Paketen, die aufgrund ihrer nicht-standardisierten Verpackung nur manuell verarbeitet werden können. Eine Auflösung von 200 dpi liefert im Verbund mit der Auswertesoftware höchste Leseraten. Nicht maschinenlesbare oder nur unvollständig identifizierte Informationen werden über ein schnelles Netzwerk an Videocodier-Arbeitsplätze übertragen. Dort steht das Bild in weniger als 300 Millisekunden zur Verfügung, und Mitarbeiter können dann die fehlende Informationen manuell nachtragen. ho

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Auto-ID-Systeme

Transparenter Strom

Die Branche ist geprägt vom wachsenden Onlinehandel. Bestellungen lassen sich einfach, jederzeit, an jedem Ort tätigen. Same-Day-Delivery, Sendungsverfolgung in Echtzeit und Zustellung nach Wunsch sind Realität.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Scara-Familie von Yamaha

Neue Arme für den Scara

Yamaha erweitert seine Scara-Familie: Die verfügbaren Armlängen reichen jetzt von nur 120 bis 1.200 Millimeter und die maximale Nutzlast von einem bis 50 Kilogramm, um Pick & Place-, Ver- und Entpackungsaufgaben sowie mechanische Montageaufgaben...

mehr...

Mobile Robotik

Flexible Linie

Gefragt sind flexible Fertigungslinien, die mit raschen Produktwechseln, Individualisierungen und kleinen Losgrößen zurechtkommen. Einen wichtigen Beitrag können kollaborative Roboter leisten, vor allem dann, wenn sie sich mobil einsetzen lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Zur Startseite