Industrieroboter

Ein Sechsachser

der Sonderklasse ist der mit zehn Kilogramm Tragkraft belastbare HP6S, ein Knickarmroboter-Abkömmling aus der SechsKilogramm-Klasse. So sieht das jedenfalls der Hersteller und da bezieht er Baugröße, Geschwindigkeit und Eigenmasse mit in seine Wertung ein. Tatsächlich ist es eine sehr interessante Maschine für die Erledigung prozessorientierter Aufgaben wie Plasmaschneiden mit automatischer Brennerhöhenregelung oder Entgraten und Schleifen von Gussstücken. Einsatzgebiete sind selbstverständlich auch die Montage und die Maschinenbeschickung. Das macht er bei einer Reichweite von 997 Millimeter mit einer Wiederholgenauigkeit von plus/minus 0,08 Millimeter. Der Roboter kann als Standgerät installiert werden, ist aber auch als Hängeversion oder für die Wandbefestigung verfügbar.

Die Optimierung des Sechsachsers in Richtung Traglast und Geschwindigkeit hat zur Folge, dass bei einigen Anwendungen der Sprung zum nächstgrößeren Gerät unterbleiben kann. Das bedeutet weniger Betriebs- und Anschaffungskosten und man hat auch Vorteile bei der Ausgestaltung der Peripherie. Das freut den Nutzer. Gehen Sie der Sache auf den Grund!he

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Auf der AMB

Yaskawa feiert Messe-Premiere mit Neuheiten

Als Lösungsanbieter für die automatisierte Metallbearbeitung ist Yaskawa erstmals Aussteller auf der AMB. Motoman-Roboter des Herstellers kommen zum Beispiel beim Werkzeughandling, bei der Bearbeitung und Palettierung von Werkstücken sowie bei der...

mehr...

Automatisierungslösung

Blick ins Cockpit

Yaskawa wird sein Industrie-4.0-Konzept für i³-Mechatronics auch auf der Automatica vorstellen: Der integrative Ansatz umfasst aktuelle und neuentwickelte Motoman-Roboter ebenso wie Produkte und Lösungen aus der Antriebs- und Steuerungstechnik.

mehr...
Anzeige