Delta-Roboter MPP 3

Aus einem Guss

Der Delta-Roboter MPP 3 für anspruchsvolle Picking-Aufgaben vervollständigt die Motoman-Produktpalette von Yaskawa. Die Neuentwicklung ermöglicht erstmals die technisch einheitliche Realisierung von kompletten Verpackungslinien mit Produkten des Herstellers. Der vierachsige Roboter mit Parallelkinematik verbindet die Schnelligkeit der Delta-Bauform mit einer hohen Traglast und einem großen Arbeitsbereich. Die vierte Achse, die so genannte Handachse, ist deutlich stärker ausgeführt als bei vergleichbaren Modellen. So lassen sich Traglasten bis drei Kilogramm mit einer bisher unerreichten Schnelligkeit bewegen: Möglich sind zwischen 140 Takte pro Minute bei drei Kilogramm und 230 Takte pro Minute bei einem Kilogramm Beladung. Die Förderbänder können dabei mit einer Geschwindigkeit bis 120 Meter pro Minute transportieren. Auch der Arbeitsbereich ist entsprechend großzügig ausgelegt: Er umfasst einen Gesamthub von 500 Millimeter mit einem Durchmesser von 1.300 Millimeter im oberen zylindrischen Teil des Arbeitsbereiches. Im kegelförmig zulaufenden unteren Teil liegt der Durchmesser bei 950 Millimeter. Wie bei allen Produkten von Motoman stand auch bei der Entwicklung dieses Delta-Roboters eine hohe Verfügbarkeit der Maschine im Fokus. Besonders langlebige Verschleißteile sind eine Voraussetzung dafür. Darüber hinaus sind diese Teile so konzipiert, dass sie sich schnell und einfach auswechseln lassen. Angesichts der hohen mechanischen Qualität, langer Wartungsintervalle und kurzer Ausfallzeiten liegt die Verfügbarkeit der Geräte bei rund 95 Prozent. Für den Produktionsalltag bedeutet dies höchste Prozesssicherheit und konstante Qualität. Seine volle Leistungsfähigkeit entwickelt der MPP 3 im Zusammenspiel mit nachgeschalteten Pack-Robotern. Als neuer Bestandteil des Motoman-Sortiments ist er mit anderen Produkten der Reihe zu technisch einheitlichen Gesamtlösungen kombinierbar. Das Ergebnis sind komplette Verpackungslinien aus einem Guss – vom Picking bis zur abschließenden Konfektion der versandfertigen Paletten. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Der Kampf um die Fachkräfte

Das Angebot an Mitarbeitern bleibt eng im Robotermarkt. Die stählernen Arbeitstiere boomen weltweit. Da reißen sich Roboterhersteller, Integratoren und Anwender um die rar gesäten, qualifizierten Jobsuchenden.

mehr...

Sicherheitszuhaltungen

Sicher verschlossen

Schmersal bietet eine neue Generation von Sicherheitszuhaltungen und -sensoren auf RFID-Basis an, die auch nichtsichere Informationen wie Statusdaten oder Fehlermeldungen weitergeben können. So können RFID-Sicherheitssensoren, die die Stellung von...

mehr...
Anzeige

Greifer

Ohne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

mehr...

Meinung

Roboter der Zukunft,

liebe Leserinnen und Leser, haben neue Sicherheitseinrichtungen in Hard- und Software, mehr Tragkraft, größere Reichweiten und entwickeln sich zu „Cobots“ – also mit dem Werker kollaborierende Maschinen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...