Robotertechnik

Spindeln mit Bringedienst

Robotereinsätze für Zerspanungs-Operationen sind eher selten. Weil es aber keine geeigneten Bearbeitungseinheiten für große Werkstücke gibt, können sie hier eine geeignete Lösung darstellen. Suhner entwickelte – speziell für den Robotereinsatz – die Bearbeitungsspindel BEX 15. Sie ist mit einem 1,8-Kilowatt-Motor ausgerüstet und kann bis 15 Millimeter Durchmesser in Stahl bohren. Ein Spannzangen-Spannsystem ermöglicht den automatischen Werkzeugwechsel. Über eine Zugstange und einen axial angebauten, pneumatischen Kurzhubzylinders öffnet es die Spannung und gibt so den Werkzeughalter frei. Die Spannung selbst erfolgt über ein integriertes Tellerfederpaket. Hiermit lässt sich ein Drehmoment von 12 Newtonmetern übertragen. Ein AC-Servomotor mit Drehzahlen bis über 10.000 je Minute treibt die Spindel über einen Zahnriementrieb an. Der Vorschub erfolgt über einen servogesteuerten Schlitten. Die Aufgabe des Roboters besteht darin, die Bearbeitungsspindel zum Bohren und zum Werkzeugwechsel in Position zu bringen.gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Zur Startseite