Batterie-Backupsystem

Immer spannend

hält das Batterie-Backupsystem von OAT Maschinen- und Anlagenprozesse auch bei einem Netzausfall. Bei einer Versorgungsstörung schaltet das Power-Managementmodul (PMM) automatisch auf Batteriebetrieb um und ermöglicht so das sichere und kontrollierte Herunterfahren oder auch eine komplette Netzausfallüberbrückung für alle geregelten Antriebe bis zur einer Leistung von 25 Kilowatt (nominal). Die Lithium-Ionenzellen des Power-BackupSystems (PBS) speisen in diesem Fall den Zwischenkreis jedes beliebigen Antriebsreglers mit der notwendigen Energie. Die Einzelmodule stellen standardmäßig drei Ah bei 36 Volt zur Verfügung und erreichen in Reihe geschaltet Spannungen von 144 bis 288 Volt DC. Über die patentierte Booster-Schaltung kann man das Spannungsniveau auf bis zu 560 Volt anheben. Im Vergleich mit herkömmlichen Bleibatterien hat dieses Backup-System ein besseres Temperaturverhalten, eine längere Lebensdauer und benötigt 60 Prozent weniger Platz. Die Komponenten lassen sich prinzipiell auf jeden Zwischenkreis einer herkömmlichen Servoapplikationen aufschalten. Ein spezielles Versorgungsmodul übernimmt die gesamte Leistungsversorgung, das Lademanagement der Backup-Batterien und die Erzeugung der gepufferten 24-Volt-Steuerspannung. pe

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Anzeige
Zur Startseite