Automatisierte Schweißanwendungen

Automatisiertes Schweißen

Die mittelständische Firma Jud produziert Baugruppen für die Baumaschinenindustrie, für Schlosser- und Medizintechnikunternehmen sowie für Maschinenbauer. Um seine alte Schweißanlage zu ersetzen, hat das Unternehmen zwei Roboterschweißzellen und eine Verfahrachsanlage von ABB Robotics in Betrieb genommen. Die beiden Standardschweißzellen des Typs Global FlexArc 250R Single enthalten einen Positionierer mit 250 Kilogramm Traglast für Werkstücke bis 1,6 mal einem Meter. Der hier eingesetzte ABB-Roboter IRB 1600 arbeitet mit den MIG/MAG-Impulsschweißsystemen TransPuls Synergic von Fronius. Für größere Werkstücke bis 750 Kilogramm und einer Größe von drei mal zwei Meter ist dagegen die Verfahrachsanlage ausgelegt. Zwei motorgetriebene Positionierer drehen das Werkstück so, dass ein Schweißroboter des Typs IRB 2400L optimalen Zugang hat. Kontrolliert wird die Anlage über die Steuerung IRC5 in Verbindung mit den Softwarelösungen RobotWare und RobotStudio. Damit lassen sich die Abläufe in der Schweißzelle simulieren, und der Anwender erhält eine genaue Vorschau auf den Produktionsprozess und die Zykluszeiten. Die hohe Wiederholgenauigkeit des Roboters hat zu deutlichen Qualitätssteigerungen geführt, während die Durchlaufzeit gegenüber der alten Anlage gerade noch ein Drittel beträgt. ho

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Anzeige
Zur Startseite