Robotertechnik

Maschinenknecht

Fleißig arbeiten, nie meckern – und das alles ohne Lohn: Der mobile Assistenzroboter rob@work übernimmt durch Vormachen ohne Programmierung Arbeiten wie Schweißen, Kleben oder Bohren. Er bildet dadurch eine flexible Assistenz am Arbeitsplatz, steigert durch seine Kooperation die Effizienz des Werkers und erhöht Qualität, Geschwindigkeit und Ergonomie der Arbeit. Der Assistenzroboter nützt bei der Kleinserien- und Einzelstückproduktion ebenso wie bei Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten. So assistiert er etwa beim Schutzgasschweißen oder bohrt auf beliebigen Flächen.hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Forschung

Virtuelle Welt erobert Produktion

Das Fraunhofer IPA bietet Lösungen für verschiedene Abschnitte der industriellen Wertschöpfungskette an. Das Fraunhofer IPA in Stuttgart setzt beispielsweise Materialflusssimulationen realistisch um.

mehr...
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Zur Startseite