Aktiver Kontaktflansch

Kontaktgefühl

Roboter sind Maschinen mit Gefühl – jedenfalls dann, wenn sie mit dem aktiven Kontaktflansch (ACF) von Ferrobotics ausgestattet sind. Es spürt Widerstand, kann aktiv angesteuert werden, führt aktiv Bewegungen selbstkontrolliert aus und ist kraftgeregelt. Mit einem Hub von maximal 100 Millimeter gleicht er Differenzen eigenaktiv aus. Selbst preiswerte Roboter oder gebrauchte Systeme lassen sich auf diese Weise tunen und erhalten mit dem ACF eine sanfte Funktionalität. Präzise Rückmeldesignale sorgen für die integrierte Qualitätssicherung. VW hat den Flansch beispielsweise an der Karosse von Audi Q7 erfolgreich getestet, und auch die Hersteller von Windkraftanlagen erkennen die Vorteile beim Schleifen der Rotorblätter. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Der intelligente Mensch in der Fabrik 4.0

Kürzlich las ich von einer Ausstellung, die dieser Tage in Venedig zu sehen ist: Homo Faber – der schaffende Mensch. Zu sehen ist dort luxuriöseste Handwerkskunst, bei der es auf Geschicklichkeit, Originalität und Kreativität ankommt.

mehr...

Meinung

Der Kampf um die Fachkräfte

Das Angebot an Mitarbeitern bleibt eng im Robotermarkt. Die stählernen Arbeitstiere boomen weltweit. Da reißen sich Roboterhersteller, Integratoren und Anwender um die rar gesäten, qualifizierten Jobsuchenden.

mehr...
Anzeige

Sicherheitszuhaltungen

Sicher verschlossen

Schmersal bietet eine neue Generation von Sicherheitszuhaltungen und -sensoren auf RFID-Basis an, die auch nichtsichere Informationen wie Statusdaten oder Fehlermeldungen weitergeben können. So können RFID-Sicherheitssensoren, die die Stellung von...

mehr...

Greifer

Ohne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

mehr...

Meinung

Roboter der Zukunft,

liebe Leserinnen und Leser, haben neue Sicherheitseinrichtungen in Hard- und Software, mehr Tragkraft, größere Reichweiten und entwickeln sich zu „Cobots“ – also mit dem Werker kollaborierende Maschinen.

mehr...
Zur Startseite