Roboter

Der B1 ist da

Mit dem Black-Line-Roboter B1 präsentiert Autostore eine Technologie für den Bereich automatische Lager-, Transport- und Kommissioniersysteme. Der B1 ist kompakt und leicht und dank des Cavity-Designs (Hohlraum) im Vergleich zum R5 aus der Red Line nur nahezu halb so groß.

Black-Line-Roboter B1. © AutoStore

Der Lift-Mechanismus für die Bins ist nun zentral angeordnet und so hoch, so dass die Bins innerhalb des Roboters-Chassis getragen werden. Durch das höhere Roboter-Chassis und das Cavity Design kann der B1 höhere Behälter bis 425 Millimeter transportieren und handhaben.Die Roboter B1 mit Direktantriebsmotor an jedem Rad erreichen höhere Fahrgeschwindigkeiten bis vier Meter pro Sekunde. Die Beschleunigungswerte konnten um rund 75 Prozent gesteigert werden auf 1,4 Meter pro Quadratsekunde, während die Behälter bis 2,5 Meter pro Sekunde schnell gehoben werden. Damit kommt jeder B1 auf eine Leistung von 30 Doppelspielen pro Stunde. Durch den Direktantrieb hat das System weniger bewegte Teile und arbeitet leise mit 66 dB. Mit der Black Line hat Autostore ein neues Batteriekonzept realisiert.

Der B1 hat einen automatisch wechselbaren „Battpack“ mit Lithium-Ionen-Batterie und wechselt dieses innerhalb von unter einer Minute völlig autonom, wann immer er ein vollgeladenes Batteriepack benötigt. Damit können die B1 Roboter rund um die Uhr eingesetzt werden. Mit der Einführung der Black Line etabliert Autostore das Double Grid (DDG) mit doppelten Fahrschienen in X- und Y-Richtung als Standard auch für die Red-Line-Produktlinie statt des bisher eingesetzten Single-Double Grid. Speziell für hohe Durchsatzleistungen führt Autostore mit der Black Line auch eine neue Ware-zur-Person-Arbeitsstation ein: Diese modulare Arbeitsstation besteht aus einem Pick- und mehreren Puffer-Modulen. Jede Pickstation kann drei bis sechs Puffer-Module haben. Beide Roboter B1 und R5 können diese Abgabe-Positionen aus jeder Richtung anfahren. Mit den neuen Robotern B1, dem jetzt in allen Fahrtrichtungen doppelt ausgeführten Fahrschienensystem DDG, den neuen Arbeitsstationen (Ports), den nun in drei Größen erhältlichen Behältern sowie dem modernisierten Controller bietet der Hersteller mit der Black Line nun eine neue Lösung für höhere Durchsatz-Anforderungen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lineartechnik

SMT mit neuer Marke

Nach der Übernahme durch Triton Partners im Dezember 2018 werden wird SKF Motion Technologies (SMT) den neuen Namen und Markenauftritt vorstellen. Mit dem Liftkit und Slidekit hat SMT neue Cobot-Features im Portfolio.

mehr...

Scara-Baureihe

Modulare Vierachser

Stäubli hat die neue Scara-Baureihe TS2 eingeführt. Die Vierachser sind jetzt modular aufgebaut und verfügen erstmals über die JCS-Antriebstechnik, die der Schlüssel für den Performancezugewinn der TS2-Vierachser sei, so Stäubli.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schunk auf der Motek

Intelligente Auslegung

Schunk zeigt zur Motek ein eigens für die Leichtbauroboter von Universal Robots abgestimmtes End-of-Arm-Programm mit Greifern, Schnellwechselmodulen, Kraft-Momenten-Sensoren und Inbetriebnahmetools.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kollaborative Robotik

Cobots und Premieren

Mit einer ganzen Reihe von Neuvorstellungen startet Universal Robots in die Motek. In Stuttgart präsentiert der Spezialist für kollaborative Robotik eine hauseigene Innovation und gleich mehrere Peripherieprodukte seiner UR+ Partner.

mehr...
Zur Startseite