Rekordjahr 2017

Universal Robots mit 72 Prozent mehr Umsatz

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 meldet Universal Robots einen Rekordumsatz in Höhe von rund 151 Millionen Euro. Damit hat die gestiegene Nachfrage nach den kollaborierenden Robotern dem dänischen Unternehmen ein Umsatzplus von 72 Prozent gegenüber 2016 beschert.

Für das Geschäftsjahr 2017 meldet Universal Robots einen Rekordumsatz in Höhe von rund 151 Millionen Euro, ein Plus von 72 Prozent gegenüber 2016. (Bild: Universal Robots)

Mit diesem Jahresergebnis von hat das Unternehmen sein 2013 gesetztes Ziel, bis Ende 2017 einen Jahresumsatz in Höhe von einer Milliarde dänischer Kronen (134 Millionen Euro) zu erwirtschaften, noch übertroffen. Das operative Ergebnis hat sich von neun Prozent im Jahr 2016 auf 19 Prozent im Jahr 2017 mehr als verdoppelt.

Der große Erfolg ist nicht zuletzt auf die Vertriebseinnahmen in Höhe rund 46 Millionen Euro im vierten Quartal 2017 zurückzuführen: Diese bedeuten für UR eine Umsatzsteigerung von 61 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und machen das letzte Quartal des vergangenen Jahres zum Besten für den Roboterhersteller. Den Umsatzzuwachs von 72 Prozent gegenüber dem Vorjahr schreibe man dem wachsenden Bewusstsein am Markt hinsichtlich der wirtschaftlichen Vorteile der UR-Cobots zu, so Jürgen von Hollen, Präsident von Universal Robots.

Mit Blick auf 2018 rechnet von Hollen für weiterhin mit einem Umsatzwachstum von mindestens 50 Prozent und fasst zusammen: „Der Markt für Cobots soll gemäß Prognosen in den nächsten Jahren weiterhin einer der maßgeblichen Wachstumstreiber des gesamten Automationsmarkts bleiben. Ich rechne fest damit, dass Universal Robots 2018 in gleichem oder sogar in höherem Maße wachsen wird wie der Markt für kollaborierende Roboter selbst und wir unsere Stellung als Marktführer somit ausbauen werden. Hierfür setzen wir darauf, unseren Mitbewerbern weiterhin in technischer Hinsicht einen Schritt voraus zu bleiben.“

Anzeige

Für 2018 legt Universal Robots in diesem Sinne weiterhin einen deutlichen Fokus auf den Ausbau seines Produkt- und Entwickler-Ökosystems Universal Robots+ und seiner Online-Schulungsplattform Universal Robots Academy, deren Nutzerzahlen kürzlich die Marke von 20.000 überschritten haben. Ein weiterer Schwerpunkt des Unternehmens soll darüber hinaus die Internationalisierung der regionalen Vertriebs- und Serviceniederlassungen und -aktivitäten sein.

Weltweite Expansion setzt sich fort

Erst kürzlich hat das Universal Robots zwei Reparatur- und Servicezentren in den USA und China – die ersten ihrer Art außerhalb Dänemarks – eröffnet. In Boston, USA, hat UR vor kurzem zudem einen weiteren Standort eröffnet und damit erstmals zentrale Abteilungen und Unternehmensfunktionen über den Hauptsitz in Dänemark hinaus erweitert. Für 2018 hat das Unternehmen zudem die Eröffnung weiterer Niederlassungen in Italien, der Türkei sowie in Mexiko angekündigt. Ebenso ist bereits ein drittes Büro in China geplant. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Messsystem

Das Gelenk steht exakt

Drehgeber in der Robotik. UR-Roboter erzielen ihre Gesamtleistung dank der magnetischen Drehgeber-Systeme der Baureihe Aks IM, die von Renishaws Partnerunternehmen RLS bereitgestellt werden.

mehr...

Premiumgreifer-Serie 5000

Neuheit zur Motek

Die Zimmer Group hat ihre technologisch führende Premiumgreifer-Serie 5000 um eine neue pneumatische Modellreihe erweitert, es sind jetzt auch Ausführungen mit Stahl-Aluminium-Profilnutenführung verfügbar.

mehr...
Anzeige

Platzsparende Energieführung

Neue Kette für lange Wege

Die Plane-Chain von Igus ist ein Energiekettenkonzept für lange Verfahrwege und hohe Geschwindigkeiten. Mit einer auf der Seite liegenden E-Kette in einer speziellen Führungsrinne sorgt das System für eine kompakte und ausfallsichere Energie- und...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Reinigungsroboter

Reinigt von allein

Auf der Motek präsentiert Schöler Fördertechnik einen Teil des Produktportfolios an Automatisierungslösungen. Dazu gehört der Linde L-Matic AC, ein autonomer Hochhubwagen, der Transportaufgaben selbständig übernimmt.

mehr...