Roboter pi4_workerbot 2.1

Käuflicher Fabrikarbeiter

Der Robotik- und Bildverarbeitungsspezialist pi4 hat seinen weiterentwickelten Roboter pi4_workerbot 2.1 vorgestellt. Er ermögliche, was der Verbraucher von heute erwartet, sagt der Hersteller aus Berlin: niedrige Preise, Spitzenqualität und kurzfristige Lieferzeiten.

„Der pi4_workerbot 2.1 ist weiterhin weltweit der erste funktionsfähige humanoide Fabrikarbeiter, der käuflich zu erwerben ist“, betont pi4-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Matthias Krinke. Der Roboter ist aufgaben- und ortsflexibel und ermögliche durch den universellen Einsatz eine kostengünstige Produktion. Außerdem können seine Hände sehen, dadurch kann er Lagekorrekturen selbst erkennen und durchführen. Die erhöhte Nutzlast auf zehn Kilogramm pro Arm bei einer Armlänge von 1,3 Metern und einer zusätzlichen Drehachse in der Taille ermöglicht der Arbeitsmaschine auch das selbstständige Be- und Entladen des Arbeitsplatzes beziehungsweise die autonome Teileversorgung. Durch integrierte Kraftüberwachung lässt er sich auch für kooperierendes Arbeiten mit dem Menschen einsetzen, auch dank der integrierten Sicherheitstechnik. Ein Gesicht hat er auch – es ist ein international verständliches Kommunikationsinterface, aus dem Bediener aller Kulturen sofort intuitiv den Roboterzustand erkennen. Ein Studieren von Bedienungsanleitungen sei nicht erforderlich, sagt der Hersteller. Das mobile Gerät kann schnell – wie ein Springer im Unternehmen – zu seinem neuen Arbeitsplatz gebracht werden. Durch Kooperation mit internationalen Leasingbanken können Anwender das Gerät leasen. In der mobilen Plattform ist die komplette Steuerungstechnik integriert. Dank der beiden Arme kann der Roboter auch komplexe Bewegungsaufgaben ausführen, etwa Fügeaufgaben ohne zusätzliche Halterung. Integrierte Bildverarbeitung und Kraftsensorik ermöglichen feinfühliges Handling und gleichzeitige Qualitätskontrolle der eingesetzten Halbzeuge und des Endprodukts.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

DC-Motoren RE-Reihe

Beweglich, flink, verspielt Mini-Roboter für Forschung und Fußball. Er ist verspielt und kann sogar den Kopfstand: Der kleine Roboter namens Darwin-OP (Dynamic Anthropomorphic Robot with Intelligence-Open Platform) wird vor allem für...

mehr...
Anzeige

Reinigungsroboter

Reinigt von allein

Auf der Motek präsentiert Schöler Fördertechnik einen Teil des Produktportfolios an Automatisierungslösungen. Dazu gehört der Linde L-Matic AC, ein autonomer Hochhubwagen, der Transportaufgaben selbständig übernimmt.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Mensch-Roboter-Kooperation

Cobots helfen

Auf der FachPack präsentiert die Project Unternehmensgruppe erstmals einen Roboter von Kassow Robots in Aktion. Es handelt sich um eine flexibel einsetzbare Cobot-Anwendung zum Banderolieren von Produkten mit einem Prosmart-Banderolier-System.

mehr...

Cobots

Sawyer packt ein

Cobots in der Verpackungsindustrie. Logistikdienstleister und Unternehmen aus dem Copacking müssen flexibel auf Produktionsschwankungen, erhöhte Nachfrage oder individuelle Kundenwünsche reagieren.

mehr...