Mobile Robot

Mobil und kollaborierend

Grenzebach hat seine Logistikflotte mit dem Mobile Robot MR10S ergänzt. Dieser besteht aus dem Standardfahrzeug L1200S und einem kollaborierenden Roboter und ist somit sicher für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

Der neue Mobile Robot MR10S besteht aus dem Fahrzeug L1200S und einem kollaborierenden Roboter und ist somit sicher für die Mensch-Roboter-Kollaboration. (Bild: Grenzebach)

„Mobile Robots sind ortsunabhängig und dadurch hochflexibel mit nahezu allen anfallenden Arbeiten und Prozessschritten in der Fabrik der Zukunft kombinierbar“, erklärt Erwin Herre. Der mobile Roboter unterstützt dabei den Mitarbeiter und nimmt ihm anstrengende und ergonomisch ungünstige Arbeitsschritte ab. Der Roboter kann bis zu zehn Kilogramm händeln und arbeitet bei einer Reichweite von 1.300 Millimeter mit hoher Positioniergenauigkeit.

Zusätzlich kann die Genauigkeit mittels integrierter Bildverarbeitung erhöht werden. Die benötigte oder entnommene Energie wird dem Mobile Robot kontaktlos mittels induktiver Übertragung bedarfsgerecht und lebensdaueroptimiert zur Verfügung gestellt. Vom Grenzebach Flottenmanager, einer der Apps des Grenzebach Application Servers (GAS), werden alle Transport- und Handhabungsaufgaben koordiniert. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Dem Menschen immer ähnlicher…

… werden die Roboter, liebe Leserinnen und Leser. Dass sie Namen haben und Gesichter, das ist keine Neuheit mehr und auch keine Seltenheit. Roboter haben inzwischen auch Spitznamen – Robi beispielsweise gehört hier zu den beliebteren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Greifer

Sammelt Kleines auf

IAI Industrieroboter hat für die druckluftlose Automatisierung das Angebot an frei programmierbaren elektrischen Greifern erweitert. Dazu gehören ein Zweipunkt-Hubmagnet Greifer für die Kleinteilemontage sowie ein Langhub-Greifer für große...

mehr...

Intralogistik

Der Greifer lernt mit

Ein Kleinroboter aus der Serie KR Agilus von Kuka ist eine Schlüsselkomponente der neuen Item-PiQ-Generation von Swisslog. Der Anbieter von Automatisierungslösungen für Lagerhäuser und Ver-teilzentren ist Teil der Kuka-Gruppe und hat die...

mehr...
Zur Startseite