Mechatrolink-III-Netzwerke

Neue Schnittstelle

Wenn es um wirklich schnelle, zeitkritische Anwendungen geht, war die Einbindung von dezentralen I/Os in den Echtzeit-Ethernet-Bus Mechatrolink-III bisher wegen der mangelnden Auswahl an geeigneten Modulen nur eingeschränkt möglich.

Mit der neuen Schnittstelle bietet Yaskawa eine neue Möglichkeit, bis zu 64 Module des SLIO-Systems in Mechatrolink-III-Netzwerke einzubinden. © Yaskawa

Mit der neuen Mechatrolink-III Schnittstelle SLIO 053ML bietet Yaskawa nun eine Alternative zur Einbindung von bis zu 64 Ein- und Ausgangsmodulen des SLIO-Systems. Das kompakte I/O-System mit schnellem Rückwandbus, Einzelkanaldiagnose-LEDs und stehender Verdrahtung ist modular aufgebaut, es stehen zum Beispiel digitale sowie analog Eingangs- und Ausgangs oder auch Zählermodule zur Verfügung. Die Potenziale dieser Neuentwicklung zeigen sich im Rahmen der Singular-Control-Lösung von Yaskawa. Das gesamte System – Roboter, Servoantriebe, Frequenzumrichter und I/Os – kann dann über einen einzigen Controller gesteuert und in nur einer Softwareumgebung programmiert werden. Maschinenbauer und Anwender können mit der Lösung Roboter in bestehende Architekturen implementieren, ohne dass dafür ein Programmiergerät oder eine proprietäre Roboterprogrammiersprache erforderlich ist. Der Bewegungsablauf der einzelnen Achsen wird in der Firmware des Controllers berechnet. Aktuell lassen sich die Motoman-Roboter mit den Steuerungen der Reihen DX200, YRC1000 und YRC1000 Micro per Mausklick in die Maschinenarchitekturen einfügen. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

UR+ Ökosystem

UR-Cobots werden OPC UA-kompatibel

OPC UA gilt als einer der am schnellsten wachsenden Standards der Maschine-zu-Maschine-Kommunikation. Die Cobots von UR unterstützen jetzt den Schnittstellenstandard über eine Softwarelösung von UR+ Partner Rocketfarm.

mehr...