Low-Cost-Robotic von Igus

Service-Roboter für jedermann

Den Orangensaft servieren, die Spülmaschine einräumen oder die Einkäufe sortieren. Diese Aufgaben soll das neue Low-Cost-Robotic-Konzept von Igus möglich machen. Unter dem Namen Rebel hat Igus ein neuartiges wellgetriebenes Gelenk als Einzelkomponente vorgestellt.

Das neue Rebel-Gelenk von Igus soll Wünsche an Low-Cost-Serviceroboter wahr werden lassen. (Bild: Igus)

Ein praktischer Haushaltshelfer für zu Hause oder im Büro. Preiswert und einfach zu programmieren. Wer wünscht sich das nicht? Dem Thema der kollaborativen Robotik – die Interaktion zwischen Mensch und Maschine – hat sich Igus jetzt mit seiner Low-Cost-Robotic-Sparte Robolink angenommen. Leicht und kostengünstig lauteten die Anforderungen an die Komponenten.

Herausgekommen ist das Rebel-Gelenk, das Igus erstmals auf der Hannover Messe 2018 einem Fachpublikum vorgestellt hat. „Alexa, hol mir ein Glas Orangensaft!“ könnte in Verbindung mit einer Sprachsteuerung so zur Wirklichkeit werden. Das neue Low-Cost-Robotic-Konzept unterscheidet sich grundlegend von den vorherigen Robolink-Gelenken und ermöglicht den Roboterbauern neue Lösungen. Anstelle von Schrittmotoren kommen bürstenlose Gleichstrommotoren (BLDC-Motoren) zum Einsatz, wie sie in der Servicerobotik bereits zum Stand der Technik gehören.

Ein Fliegengewicht durch Kunststoffkomponenten

Durch ihre geringe Größe können die BLDC-Motoren zum ersten Mal platzsparend im wartungsfreien Wellgetriebe eines Rebel-Gelenks verbaut werden. Auch die Steuerungstechnik ist in die Achsen eingebaut und macht einen externen Schaltschrank somit überflüssig. „Die Leitungen können jetzt als BUS-System direkt in einem Roboterarm durchgeführt werden“, erklärt Martin Raak, Produktmanager Robolink bei Igus. „Eine weitere Idee ist die Ausstattung neuer Gelenke mit Absolutencodern, die auch bei Stromausfall die Position eines Arms speichern“, führt Martin Raak weiter aus.

Anzeige

Der Rebel ermöglicht erstmalig die sechste Rotationsachse im Robolink-Baukasten und damit die vollständige Erreichbarkeit von Positionen. Als Lagerung kommen die schmiermittelfreien und leichtläufigen Xiros-Kunststoffkugellager zum Einsatz. Die Getriebe bestehen ebenfalls zum überwiegenden Teil aus Polymeren, was das Rebel-System besonders leicht macht. Auch die BLDC-Motoren tragen zur Gewichtsreduktion bei, da sie leichter sind als die bislang verwendeten Schrittmotoren.

Ein Butler für Jedermann dank kleinem Preis

Für den kleinen Preis des Rebel-Gelenks und damit der Roboterarme sollen Spritzgussteile sorgen. „Unsere Vision ist es, dass Hersteller Sechs-Achs-Serviceroboter für einen Preis von 1.000 Euro ohne Steuerung beziehungsweise für maximal 5.000 Euro mit integrierter Steuerung anbieten können“, stellt Martin Raak heraus. „Vom Maschinenbauer bis hin zur Privatperson möchten wir leichte und kostengünstige Roboterarme und Applikationen ermöglichen.“ Denkbar sind neben Aufgaben im privaten Bereich Hol- und Bringdienste sowie Pick-and-Place-Einsätze in Fabriken; insbesondere für mobile Anwendungen, bei denen der Roboterarm etwa auf einer fahrenden Plattform montiert ist, eignet sich das neue System. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hannover Messe 2018

Drei Fragen an... Frank Blase

Hannover Messe 2018. Maschinendaten seien wichtig für eine höhere Anlagensicherheit und effiziente Wartung, so Frank Blase. Der Geschäftsführer von Igus erzählt uns, welche Neuigkeiten der Motion-Plastics-Spezialist in Hannover vorstellen wird und...

mehr...

Isense-Module

Die Energiekette überwacht sich

Machine Learning, Big Data und Industrie 4.0 – längst verbergen sich hinter einstigen Schlagworten reale Konzepte. Durch intelligente Produkte wie die smart plastics von Igus können Unternehmen beispielsweise die Ausfallsicherheit ihrer Anlagen...

mehr...

Kabeldurchführung

Ab durch die Führung

RSP hat den Ciro - Circular Rotator vorgestellt, eine Kabeldurchführung für mehr Flexibilität des Roboters. Der Ciro sitzt an der sechsten Achse des Industrieroboters. Die Kabel und Schläuche, die häufig eine Störkontur darstellen und einen Roboter...

mehr...
Anzeige

Kommissionierung

Der Roboter bringt Entlastung

Kommissionierung von Plattenwerkstoffen. Der Fertighausexperte Fingerhaus hat die Kommissionierung und Sortierung von Plattenwerkstoffen automatisiert. Hier ist ein ABB IRB 6650S mit einer speziellen Vakuumlastaufnahme im Einsatz.

mehr...

Delta Roboter

Roboter aus der Box

Einfache Aufgaben schnell, leicht und kostengünstig automatisieren: Dieses Ziel geht Igus mit seinen Low-Cost-Automation-Produkten an. Dazu hat der Motion-Plastics-Spezialist ein komplett neues Produkt entwickelt.

mehr...

Leichtbauroboter

Neue Generation mit e

Mit der e-Series hat Universal Robots eine neue Generation kollaborierender Leichtbauroboter auf den Markt gebracht. Sie bietet Benutzern einen größeren Bedienkomfort und eine erhöhte Vielfalt von Anwendungsbereichen zur Steigerung der...

mehr...

FORobotics

Trends der Robotik

Mobile ad-hoc kooperierende Roboterteams in der Fabrik der Zukunft. Der Forschungsverbund „FORobotics“ untersucht die Einsatzmöglichkeiten und Potenziale von autonomen, mobilen Robotern in der Produktion.

mehr...
Zur Startseite