Automatisierungslösungen

Kuka gewinnt Großaufträge aus Asien

Die Kuka-Gruppe hat in China und Malaysia zwei Großaufträge an Land gezogen. Insgesamt verzeichnete das Unternehmen im ersten Halbjahr einen Rückgang im Auftragseingang und im Umsatz, rechnet aber mit einer positiven Umsatzentwicklung im zweiten Halbjahr.

Insgesamt erwirtschaftete Kuka im zweiten Quartal 2018 einen Auftragseingang von 960,2 Millionen Euro und Umsatzerlöse in Höhe von 852,7 Millionen Euro. © Kuka

Von dem chinesischen Automobilhersteller Gac hat Kuka einen Auftrag über die Lieferung von Industrierobotern erhalten. Der Auftragswert liegt im hohen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Der Automobilhersteller Gac hat Kuka als Lieferanten für die Automation seiner neuen Produktionsanlage in Guangzhou gewählt. Kuka liefert dazu rund 430 Industrieroboter zur Herstellung von Elektroautos. Die Roboter der KR-Quantec-Serie und der KR-Fortec-Serie einschließlich ihrer Steuerung sollen für Füge- und Handhabungsarbeiten in der Rohkarosserieproduktion eingesetzt werden. Außerdem wird die cloudbasierte Plattform Kuka Connect verwendet, die dem Kunden einen einfachen Zugriff auf die Daten ihrer Roboter und deren Analyse ermöglicht.

Außerdem hat Swisslog, ein Unternehmen der Kuka-Gruppe, von Spritzer, dem Hersteller des meistverkauften natürlichen Mineralwassers in Malaysia, einen Großauftrag erhalten. Der Auftragswert liegt ebenfalls im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Der Mineralwasserhersteller hat für die Erweiterung seiner Lagereinrichtungen und die Erhöhung seiner Produktionskapazität 13,8 Millionen Euro bereitgestellt. Unter anderem ist geplant, in Taiping im Bundesstaat Perak, ein automatisiertes Lager und im Werk in Shah Alam, neue Produktionslinien zu errichten. Beide Projekte sollen 2019 fertiggestellt werden. Nach Projektabschluss wird die Lagerkapazität um rund 30 Prozent erweitert und die Anzahl der Produktionslinien von 15 auf 17 erhöht, um die Produktionskapazität zu steigern.

Anzeige

Weniger Umsatz, höherer Auftragsbestand im zweiten Quartal
Insgesamt erwirtschaftete Kuka im zweiten Quartal 2018 einen Auftragseingang von 960,2 Millionen Euro und Umsatzerlöse in Höhe von 852,7 Millionen Euro. Verglichen mit den Rekordwerten des Vorjahresquartals ist dies ein Rückgang im Auftragseingang um 4,7 Prozent und im Umsatz um 15,4 Prozent. Im ersten Halbjahr 2018 verzeichnete Kuka Auftragseingänge in Höhe von 1.860,4 Millionen Euro – ein Minus von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Auftragsbestand erhöhte sich allerdings um 4,6 Prozent auf 2.341,1 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresstichtag (30.06.2017: 2.237,4 Millionen Euro) und lässt eine positive Umsatzentwicklung in der zweiten Jahreshälfte erwarten. Für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt Kuka seine Ziele. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bionic Soft Hand und Soft Arm

Wo Pneumatik auf KI trifft

Im Alltag nutzen wir unsere Hände selbstverständlich für unterschiedliche Aufgaben. Es liegt nahe, Roboter in kollaborativen Arbeitsräumen mit einem Greifer auszustatten, der diesem natürlichen Vorbild nachempfunden ist und durch künstliche...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Robotik

Automatisierte Labortests mit Robotern

Die aktuelle Lage zeigt: Das Gesundheitswesen stößt schnell an seine Grenzen, wenn Laborkapazität fehlt, oder wenn die bestehenden Test-Installationen nicht flexibel genug umrüstbar sind für Testvarianten. In dieser Situation bieten Laborroboter...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige