Kollaborativer Roboter

Einarmig, flexibel und schnell

ABB hat dem kollaborativen Roboter einen einarmigen Kollegen zur Seite gestellt. Als äußerst agiler und kompakter Roboter lässt sich der neue Single-Arm Yumi leicht in vorhandene Produktionslinien integrieren.

Einlernen leicht gemacht: Der Bediener kann dem Single-Arm-YuMi handgeführt Bewegungen und Positionen beibringen. Das spart Zeit und erleichtert den Einsatz für Unternehmen, die bisher keine Roboter einsetzen. © ABB

Mit der Einführung von Single-Arm Yumi, dem neuesten Mitglied der Yumi-Familie im Juni auf der Automatica hat ABB sein Angebot im Bereich der kollaborativen Automatisierung erweitert. Der bislang agilste und kompakteste Roboter von ABB ist darauf ausgelegt, problemlos in vorhandene Produktionslinien integriert zu werden, um die Flexibilität zu erhöhen und gleichzeitig sicher Seite an Seite mit Menschen zusammenzuarbeiten. Er ist zudem der erste einer neuen Generation von ABB-Robotern auf der Basis einer neuen flexiblen, modularen Designplattform, die eine größere Vielfalt an Robotern und Größen sowie individuellere Lösungen ermöglichen soll.

Im Jahr 2015 brachte ABB mit Yumi den ersten wirklich kollaborativen Roboter auf den Markt. Als Bestandteil der vernetzten „Fabrik der Zukunft“ soll die Yumi-Familie die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter ermöglichen, bei der Roboter und Mensch Seite an Seite an den gleichen Aufgaben arbeiten können, ohne dass die Sicherheit des Menschen gefährdet ist.

„Die Single-Arm-Lösung […]
bietet zusätzliche Flexibilität und Skalierbarkeit für Fertigungsunternehmen aller Größen und hilft ihnen dabei, ihre aktuellen und zukünftigen Herausforderungen zu bewältigen“, sagt Per Vegard Nerseth, Managing Director von ABB Robotics. Fertigungsunternehmen von heute benötigen flexible Automatisierungslösungen, um den Anforderungen, die mit einer High-Mix/Low-Volume-Produktion – also viele Varianten bei geringen Stückzahlen – in kürzeren Zyklen verbunden sind, erfolgreich zu begegnen. Wie die Zweiarmausführung ist auch Single-Arm Yumi in der Lage, sicher neben Menschen zu arbeiten. Dabei zeichnet er sich durch einen geringen Platzbedarf aus und lässt sich auf dem Boden, auf dem Tisch, an der Wand oder an der Decke montieren. Dies bietet Herstellern die Möglichkeit, ihre Produktion mit minimaler Störung der bestehenden Abläufe schnell und flexibel um kollaborative Anwendungen zu erweitern.

Anzeige

Die dritte Hand
Aufgrund ihrer Vielseitigkeit lassen sich die Roboter der Yumi-Familie auf unterschiedliche Arten kombinieren. So kann beispielsweise ein einarmiger Yumi-Roboter einen zweiarmigen mit Teilen versorgen, um die Zykluszeit zu verkürzen. Oder er kann als zusätzlicher Arm fungieren, um eine Prüfstation in eine Elektronikmontage zu integrieren.

Der Single-Arm bietet die gleiche intuitive und benutzerfreundliche Lead-Through-Programmierung wie die zweiarmige Variante, sodass auch Mitarbeiter ohne spezielle Schulung den Roboter einrichten und bedienen können. Diese Einfachheit kombiniert mit der Einsatzflexibilität des Roboters kann produzierenden Unternehmen in vielen Branchen dabei helfen, Probleme durch Arbeitskräftemangel zu kompensieren. Außerdem senkt Yumi die Einstiegshürden für viele potenzielle Roboternutzer, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen. am

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Automatisierung

Asyril geht auf UR-Plattform

Das neue URCaps-Plug-In von Asyril ist jetzt auf der Universal Robots+ Solutions-Plattform verfügbar. Das erleichtert eine nahtlose und schnelle Integration aller Asycube-Produkte mit jedem Universal-Roboter.

mehr...

Antriebstechnik

Mini-Servoregler für Roboter

Maccon hat die die Everest-Familie von Kleinst-Servoreglern für bürstenlose Motoren mit Leistungen bis fünf Kilowatt vorgestellt. Der neue Servoregler des spanischen Herstellers Ingenia ist 42 mal 30 mal 22 Millimeter groß und wiegt 20 Gramm.

mehr...
Anzeige

Robotik

Robotik als Schlüssel für die Digitalisierung

Mitsubishi Electric ermöglicht mit der Robotik eine vielfältige Vernetzung der eigenen Produkte. Zusatzachsen aus dem Servo/Motion-Portfolio sowie HMIs zur Bedienung und Überwachung sämtlicher Zustände und Parameter lassen sich ohne zusätzliche...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...