Kollaborative Roboter

Kawasaki und ABB machen gemeinsame Sache

Kawasaki und ABB, weltweit führende Hersteller industrieller Roboter und Automatisierungslösungen, haben ihre Kooperation angekündigt: Beide Unternehmen wollen ab sofort eng für den Wissensaustausch und die Weiterentwicklung kollaborativer Roboter – insbesondere mit Doppelarmkonfiguration – zusammenarbeiten.

Im Rahmen der iREX haben Kawasaki und ABB in Tokyo ihre kollaborativen Roboter gemeinsam präsentiert. (Bild: Kawasaki)

Im Rahmen der weltweit bislang einzigartigen Kooperation werden die Unternehmen ihre Produkte weiterhin unabhängig voneinander herstellen und vermarkten, hieß es. Im Fokus der Zusammenarbeit stehen die gemeinsame Entwicklung neuer Ansätze für Sicherheit, Programmierung und Kommunikation sowie die Steigerung des Interesses an kollaborativen Robotern.

Führungsrolle in kollaborativer Automatisierung

Yasuhiko Hashimoto, Managing Executive Officer und General Manager der Kawasaki Robot Division, begrüßt die Zusammenarbeit: „Kollaborative Roboter, insbesondere Doppelarm-Roboter, können einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft liefern und die Effekte einer alternden Bevölkerung und weniger Arbeitskräfte mindern. Wir sehen ein großes Potential darin, kollaborative Applikationen und Prozesse, in denen Menschen und Technologie lösungsorientiert zusammenarbeiten, zu fördern. Ich freue mich, dass Kawasaki und ABB gemeinsam eine führende Rolle in der Weiterentwicklung benutzerfreundlicher und fortschrittlicher kollaborativer Automatisierung einnehmen.“

„Der heutige Maßstab und die Geschwindigkeit der Entwicklung in der Roboterindustrie sind kaum vorstellbar“, so Per Vegard Nerseth, Managing Director von ABB Robotics. „Neben der reinen Technologie hinter kollaborativer Automatisierung besteht ein wachsender Bedarf an innovativen Wegen der Zusammenarbeit und der gemeinsamen Entwicklung von Industrielösungen.“ Mit dem Kawasaki Duaro und dem ABB Yumi haben beide Unternehmen den weltweiten Einsatz kollaborativer Roboter branchenübergreifend in den letzten Jahren bereits maßgeblich geprägt. Im Rahmen der iREX, der international größten Fachmesse für Roboter, haben Kawasaki und ABB vom 29. November bis zum 2. Dezember 2017 in Tokyo ihre kollaborativen Roboter gemeinsam präsentiert. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Handhabungsroboter

Der Düsenträger

Handhabungsroboter in der Plasmaerzeugung. Ohne die Anwendung von Plasmatechnologien sind viele industrielle Prozesse nicht oder nur mit hohem Aufwand realisierbar. Sie dürfen in Produktionsanlagen nur nicht zum Flaschenhals der gesamten...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Verpackungszelle

Verpackt wie von alleine

Verpacken von Schwenklagern. Nachdem ABB bereits die Schmiedelinie SP3 von Bharat Forge automatisiert hat, folgte jetzt die Lieferung einer schlüsselfertigen Anlage für einen komplexen Verpackungsprozess.

mehr...
Anzeige

Flexpicker

Hier stimmt die Richtung

Robotergestützte Blisterverpackungslinie. Bleistifte, Buntstifte, Fasermaler, Kugelschreiber, Radiergummis und komplette Stifte-Sets von Staedtler verpackt ein der IRB 360 Flexpicker von ABB mit 120 Pick-and-Place-Bewegungen pro Minute.

mehr...

Weiterbildung

SMC rüstet Fanuc-Akademie aus

SMC und Fanuc kooperieren seit drei Jahren bei der Ausstattung der Fanuc-Akademie. SMC liefert elektrische und pneumatische Automatisierungslösungen für die Robotik- und Automotive-Schulungsräume der Akademie.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Zur Startseite