Sechs-Achsenroboter

Jetzt auch mit sechs Achsen

Mit der neuen AR-V-Serie erweitert Hirata sein Portfolio an Industrierobotern. Damit kann das Unternehmen im Bereich Sondermaschinenbau die Automatisierung von Produktionsanlagen mit eigenen Robotern mit unterschiedlichen Kinematiken ausrüsten.

Drei Modelle der Sechs-Achsenroboter AR-V-Serie. © Hirata

Zukünftig stehen also neben Scara-Robotern und Linearachsensystemen auch Sechs-Achsenroboter zur Verfügung. Die AR-V-Serie umfasst drei Modelle mit Armlängen von 700, 950 und 1.200 Millimeter. Diese sind für Nutzlasten von vier bis sechs Kilogramm ausgelegt. Die Grundstruktur der Roboter gewährleiste eine hohe Steifigkeit, verspricht der Hersteller. Das sorge auch bei hohen Geschwindigkeiten für geringe Vibrationen und damit für eine schnelle und genaue Positionierung sowie eine Reduzierung der Zykluszeiten. Die Installation wird durch Offline-Teaching mit Assistenzfunktionen und Simulationstools unterstützt. Die Roboter arbeiten mit der gleichen Bedienungs-Software wie alle anderen Hirata-Roboter. Die AR-V-Serie eignet sich besonders für Anwendungen in den Bereichen Automotive, Elektro und Metallbearbeitung. Ausgerüstet mit dem 3D-Picking-System beherrschen die neuen Roboter auch das Handling ungeordnet zugeführter Bauteile. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bionic Soft Hand und Soft Arm

Wo Pneumatik auf KI trifft

Im Alltag nutzen wir unsere Hände selbstverständlich für unterschiedliche Aufgaben. Es liegt nahe, Roboter in kollaborativen Arbeitsräumen mit einem Greifer auszustatten, der diesem natürlichen Vorbild nachempfunden ist und durch künstliche...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Robotersteuerung

Roboter programmieren für alle

Martin Naumann kann als CEO von drag&bot einiges erzählen über die aktuellen Trends in der Robotik. Sein Unternehmen – entstanden als Spin-Off des Fraunhofer IPA in Stuttgart – bietet eine Lösung zum unkomplizierten Programmieren von Robotern...

mehr...