Hochgeschwindigkeitsroboter

Zwei neue Kleine

Comau erweitert die Familie kleiner Roboter für Hochgeschwindigkeitsanwendungen auf engem Raum mit der Einführung von zwei neuen Robotern: dem Racer5-0.63 und dem Racer5-0.80. Beide werden vom R1C-Controller gesteuert, der in einem 19-Zoll-Gestell montiert ist und in einen einzelnen Schrank integriert werden kann, um eine komplette Fertigungslinie zu steuern.

Hochgeschwindigkeitsroboter

Die Roboter sind auch in der Open-Robotics-Version erhältlich, bei der sie direkt in eine vorhandene, mittels B&R-Technologie gesteuerte Maschinen/Linienautomation integriert sind. Beide Roboter basieren auf der technologischen Plattform des im vergangenen Jahr vorgestellten Racer3 und bieten damit Lösungen, die im Rahmen einer auf die Erweiterung des Angebots an integrierten Robotern ausgerichteten Strategie identische Komponenten und Teile verwenden.

Im Einzelnen erweitern die beiden Roboter die Kapazität des Racer3 hinsichtlich Nutzlast und Reichweite. Der Racer5-0.63 hat eine Reichweite von 630 Millimetern und eine Nutzlast von fünf Kilogramm Der Racer5-0.80 ist ebenfalls auf diese Nutzlast ausgelegt, hat aber eine Reichweite von 809 Millimetern. Alle sonstigen Funktionsmerkmale entsprechen jenen des Racer3. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Künstliche Intelligenz

Fernsteuerung mit KI

Neben den neuen Modellen RS007N/L und BX200X präsentiert Kawasaki den Prototypen des Successor – einer neuen von künstlicher Intelligenz (KI) gestützten, manuellen Fernsteuerung für Industrieroboter.

mehr...
Anzeige

Befestigungssysteme

So sitzt der Kabelschutz

Kabel und Leitungen sind oft mit Kabelbindern an den runden, glatten Armen von Cobots befestigt. Reiku hat jetzt zwei neue, rutschsichere, für unterschiedliche Belastungshöhen ausgelegte Universal-Befestigungssysteme auf den Markt gebracht. 

mehr...