Prägeroboter

Hightech-Kennzeichen im Wüstenstaat

Die Roads & Transport Authority (RTA), Dubais zuständige Behörde rund um das Thema Fahrzeugregistrierung, setzt künftig bei der Prägung und Ausgabe von Kennzeichen auf Prägeroboter von Tönnjes.

Abdulla Yousef Al Ali (CEO Licensing Department, Roads and Transport Authority) und Mattar al Tayer (Chairman) verfolgen die automatische Prägung von Kennzeichen. © Tönnjes

Zum Einsatz kommen soll ein digitalisiertes Produktionsmanagementsystem mit IDeRobot-Prägerobotern und intelligenten IDePress-Prägepressen. Mit Hilfe der Spezialisten aus Deutschland wird in Dubai ein System installiert, das die Herstellung von Kennzeichen mit unterschiedlichen Größen und Designs vereinfacht, Maschinen und Material verwaltet und die Auftragsabwicklung digitalisiert.

In Dubai kommen, bei einem Autobestand von rund 1,8 Millionen Fahrzeugen, viele unterschiedliche Kennzeichenformate zum Einsatz. Dabei werden in mehr als 35 Ausgabestellen teils sehr verschiedene Kennzeichen-Typen produziert und verteilt. „Das bisherige System ist sehr anfällig für Fehlprägungen. Diese gehören nun der Vergangenheit an“, beschreibt Mirjam Weber, Verkaufsleiterin bei Tönnjes.

Jedes Kennzeichen trägt nun eine Seriennummer, anhand derer zukünftig alle Bearbeitungsschritte im Lebenszyklus des Kennzeichens dokumentiert werden. Durch die Einbindung eines Lagerverwaltungsmoduls wird zugleich die Bestandsplanung verbessert. Eine besondere Rolle kommt den IDeRobot-Prägerobotern zu. Sie sind in der Lage Kennzeichen in zwei verschiedenen Größen mit acht Designs in beliebiger Reihenfolge, also an den tatsächlichen Bedarf angepasst, zu produzieren.

Anzeige

Bisher wurden vier IDePress- und zwei IDeRobot-Systemkomponenten für eine zentrale Kennzeichenfabrik ausgeliefert und in das selbst entwickelte Secure Plate Management System (SPMS) integriert. Die komplette Umstellung aller Ausgabestellen erfolgt sukzessive. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neuer Scara

400 Millimeter Armlänge

Yamaha hat den neuen Scara-Roboter YK400 XE mit einer Armlänge von 400 Millimetern vorgestellt. Der YK400XE ist ein Nachfolgemodell des YK400XR. Der Hersteller weist dabei auf eine hohe Genauigkeit und Leistung bei gesenktem Preis hin.

mehr...

Mehr Tragkraft

Zuwachs bei den Cobots

Universal Robots hat auf der Motek das neue Mitglied seiner Cobot-Familie vorgestellt: den UR16e. Mit einer Tragkraft von 16 Kilogramm ergänzt das Modell das bestehende Portfolio und ist weltweit verfügbar.

mehr...

Cobot-Familie

Der Neue für 16 Kilo

Universal Robots hat einen neuen Cobot eingeführt: den UR16e. Mit einer Tragkraft von 16 Kilogramm ergänzt das Modell das Portfolio. Der UR16e kombiniere seine hohe Tragkraft mit einer Reichweite von 900 Millimeter und einer Wiederholgenauigkeit von...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Paletten-Handling

Rücklauf ohne Stillstand

Paletten-Handling. Mit einem flexiblen System zum Handling von Rücklaufpaletten lässt sich die Produktivität steigern und Prozesssicherheit gewinnen. Keller hat dazu eine Anwendung entwickelt, bestehend aus einem Industrieroboter und einem...

mehr...
Anzeige

Robocut

Präzises Schneiden mit Roboter

Präzise Schneidaufgaben können mit Robocut Drahterodiermaschinen von Fanuc durchgeführt werden. Der kleinere Robocut α-C400iB wird mit einem kollaborativen Roboter der CR-Baureihe von Fanuc automatisiert.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Roboterbasiertes Schweißen

Kompakte Schweißzellen

Mit zwei kompakten schlüsselfertigen, roboterbasierten Schutzgas-Schweißzellen hat Yaskawa das Arcworld-Portfolio erweitert. In den Arcworld-Zellen ist sind ein Motoman-Roboter, Positionierer, Steuerung und Stromquelle einsatzbereit auf einer...

mehr...

Bauteilvereinzeler

Vereinzelt geshakt

Automation für KMU. Mit dem Varioshaker 270 hat Variobotic einen Bauteilvereinzeler für die Bereiche Pick and Place und flexible Zuführung entwickelt. Durch gezielte Bewegungen können Bauteile mit unterschiedlichen Geometrien vereinzelt werden.

mehr...
Zur Startseite