Prägeroboter

Hightech-Kennzeichen im Wüstenstaat

Die Roads & Transport Authority (RTA), Dubais zuständige Behörde rund um das Thema Fahrzeugregistrierung, setzt künftig bei der Prägung und Ausgabe von Kennzeichen auf Prägeroboter von Tönnjes.

Abdulla Yousef Al Ali (CEO Licensing Department, Roads and Transport Authority) und Mattar al Tayer (Chairman) verfolgen die automatische Prägung von Kennzeichen. © Tönnjes

Zum Einsatz kommen soll ein digitalisiertes Produktionsmanagementsystem mit IDeRobot-Prägerobotern und intelligenten IDePress-Prägepressen. Mit Hilfe der Spezialisten aus Deutschland wird in Dubai ein System installiert, das die Herstellung von Kennzeichen mit unterschiedlichen Größen und Designs vereinfacht, Maschinen und Material verwaltet und die Auftragsabwicklung digitalisiert.

In Dubai kommen, bei einem Autobestand von rund 1,8 Millionen Fahrzeugen, viele unterschiedliche Kennzeichenformate zum Einsatz. Dabei werden in mehr als 35 Ausgabestellen teils sehr verschiedene Kennzeichen-Typen produziert und verteilt. „Das bisherige System ist sehr anfällig für Fehlprägungen. Diese gehören nun der Vergangenheit an“, beschreibt Mirjam Weber, Verkaufsleiterin bei Tönnjes.

Jedes Kennzeichen trägt nun eine Seriennummer, anhand derer zukünftig alle Bearbeitungsschritte im Lebenszyklus des Kennzeichens dokumentiert werden. Durch die Einbindung eines Lagerverwaltungsmoduls wird zugleich die Bestandsplanung verbessert. Eine besondere Rolle kommt den IDeRobot-Prägerobotern zu. Sie sind in der Lage Kennzeichen in zwei verschiedenen Größen mit acht Designs in beliebiger Reihenfolge, also an den tatsächlichen Bedarf angepasst, zu produzieren.

Anzeige

Bisher wurden vier IDePress- und zwei IDeRobot-Systemkomponenten für eine zentrale Kennzeichenfabrik ausgeliefert und in das selbst entwickelte Secure Plate Management System (SPMS) integriert. Die komplette Umstellung aller Ausgabestellen erfolgt sukzessive. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Dem Menschen immer ähnlicher…

… werden die Roboter, liebe Leserinnen und Leser. Dass sie Namen haben und Gesichter, das ist keine Neuheit mehr und auch keine Seltenheit. Roboter haben inzwischen auch Spitznamen – Robi beispielsweise gehört hier zu den beliebteren.

mehr...

Greifer

Sammelt Kleines auf

IAI Industrieroboter hat für die druckluftlose Automatisierung das Angebot an frei programmierbaren elektrischen Greifern erweitert. Dazu gehören ein Zweipunkt-Hubmagnet Greifer für die Kleinteilemontage sowie ein Langhub-Greifer für große...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Intralogistik

Der Greifer lernt mit

Ein Kleinroboter aus der Serie KR Agilus von Kuka ist eine Schlüsselkomponente der neuen Item-PiQ-Generation von Swisslog. Der Anbieter von Automatisierungslösungen für Lagerhäuser und Ver-teilzentren ist Teil der Kuka-Gruppe und hat die...

mehr...
Zur Startseite