Greifer

Hand-E für E-Series

Robotiq hat die Hand-E, den ersten elektrischen Greifer für die E-Series von Universal Robots, vorgestellt. Er lässt sich nach dem Plug&Play-Prinzip anschließen und eignet sich besonders für die Präzisionsmontage, die Bedienung von Maschinen, Pick-and-Place-Aufgaben sowie weitere kollaborative Roboteranwendungen.

Robotiq hat die Hand-E, den ersten elektrischen Greifer für die E-Series von Universal Robots, vorgestellt. © Robotiq

Laut Hersteller trägt er hohe Nutzlasten und hat Breithuboptionen. Hand-E komplettiert Robotiqs Angebot adaptiver Greifer. Wie auch der 2F-85 und der 2F-140 arbeitet Hand-E mit einer intuitiven Programmiersoftware, die es ermöglicht Position, Kraft und Geschwindigkeit des Greifers genau zu kontrollieren. Über die Kompatibilität mit der Handgelenkkamera und dem Kraft-Drehmomentsensor FT 300 von Robotiq erschließt sich der neue flexible Greifer außerdem viele weitere industrielle Anwendungsgebiete.

„Hand-E ist das Resultat von Robotiqs zehnjähriger Erfahrung mit Greifern für kollaborative Roboter“, erklärt Jean-Philippe Jobin, CTO und Mitbegründer von Robotiq. „Wir wollten ein Produkt schaffen, das den Anforderungen eines jeden Herstellers gerecht wird und ihnen damit einen schnelleren Produktionsstart ermöglichen. Hand-E wird mit drei verschiedenen Fingertip-Kits geliefert, so dass Automatisierungstechniker den Greifer einfach für ihre Anwendungen anpassen können. Seine kompakte und ergonomische Form macht die kollaborative Roboter-Handführung sicher und einfach.“ as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Dem Menschen immer ähnlicher…

… werden die Roboter, liebe Leserinnen und Leser. Dass sie Namen haben und Gesichter, das ist keine Neuheit mehr und auch keine Seltenheit. Roboter haben inzwischen auch Spitznamen – Robi beispielsweise gehört hier zu den beliebteren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Greifer

Sammelt Kleines auf

IAI Industrieroboter hat für die druckluftlose Automatisierung das Angebot an frei programmierbaren elektrischen Greifern erweitert. Dazu gehören ein Zweipunkt-Hubmagnet Greifer für die Kleinteilemontage sowie ein Langhub-Greifer für große...

mehr...

Intralogistik

Der Greifer lernt mit

Ein Kleinroboter aus der Serie KR Agilus von Kuka ist eine Schlüsselkomponente der neuen Item-PiQ-Generation von Swisslog. Der Anbieter von Automatisierungslösungen für Lagerhäuser und Ver-teilzentren ist Teil der Kuka-Gruppe und hat die...

mehr...
Zur Startseite