Meinung

Gemeinsam, aber sicher

Annina:
Ich habe gelesen, dass es laut Universal Robots bisher nur ein paar tausend echte kollaborierende Roboter gibt, die im Produktionsumfeld Seite an Seite mit Menschen arbeiten. Ich bin gespannt, ob das in ein paar Jahren ganz normal ist. Würdest du so eng mit einem Roboter zusammen arbeiten wollen?

© WBM

Andreas:
Ich weiß nicht, die sind doch recht wortkarg. Das könnte ziemlich langweilig werden.

Annina:
Naja, ich meinte unter Sicherheitsaspekten. Immerhin befindet sich der Mitarbeiter ja direkt im Wirkungskreis der Maschine. Denn eine Maschine ist es ja nun mal, und die sind nicht von Natur aus sensibel.

Andreas:
Ich würde mir da keine großen Gedanken machen. Die Hersteller investieren doch sehr viel Entwicklungsarbeit in den sicheren Umgang mit Cobots. Da stecken Kraft- und Drehmomentsensoren in jedem Gelenk, die in null Komma nichts eventuelle Blockaden oder ungewöhnliche Kräfte erfassen. Die sind sogar redundant ausgelegt. Damit die Roboter in Echtzeit reagieren können, haben sie auch eine Menge Rechenleistung an Bord, nur um die Sicherheit zu gewährleisten. Dann gibt es ja noch Kamerasysteme oder sensorische Haut.

Annina:
Klar, und da sind ja auch noch die entsprechenden Vorschriften und Normen zum Arbeitsschutz. Wer einen solchen Roboter einsetzt, will ja davon ausgehen, dass er das gefahrlos tun kann. Solange zudem keine großen Massen bewegt werden, sollte man sich doch sicher fühlen können.

Anzeige

Andreas:
Da bleibt nur zu hoffen, dass sich im alltäglichen Umgang der Roboter nach dem Menschen richtet und nicht anders herum. Das wäre ja wie in den Zeiten des Fließbands.

Annina:
Na, ich gehe mal stark davon aus. Schließlich soll der Roboter ja den Menschen unterstützen, ihm helfen und nicht ihm das Leben schwer machen. Ich bin sicher, dass wir auf der Motek wieder einige neue Entwicklungen sehen werden. Ich wollte schon immer mal einem Roboter die Hand schütteln.

Andreas:
Ja, ganz bestimmt wird das sehr interessant. Trotzdem… es wäre doch nett, wenn man sich mit dem Kollegen Roboter auch unterhalten könnte. Ich bin gespannt, wann das kommt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Kawasaki Robotics

Highspeed-Roboter bis Superbike

Kawasaki Robotics Deutschland zeigt in Hannover gemeinsam mit dem japanischen Mutterkonzern Kawasaki Heavy Industries sowie den europäischen Divisionen Motors, Gasturbines und Precision Machinery aktuelle Trends und Produkte.

mehr...

Handhabungstechnik

Greifer vor Schwingungen schützen

Greifersysteme sind Teil der hochdynamischen Robotersysteme, gleichzeitig sind Greifer steif und gewichtsoptimiert zu konstruieren. Für das Vermeiden von Schwingungen und damit für den zuverlässigen Betrieb eines Greifersystems sind Krafteinwirkung...

mehr...

UR geht auf Infotour

Auf die Mischung kommt es an!

Roboter sind nicht nur für große Konzerne attraktiv, das erkennen auch immer mehr Kleinstbetriebe. Viele Mittelständler greifen bei der Prozessautomatisierung deshalb auch zu kollaborierenden Robotern (kurz: Cobots). Das überrascht nicht, denn die...

mehr...
Zur Startseite