Endeffektor-Konfigurator

Robotergreifer basteln

Vakuumtechnik-Spezialist Schmalz präsentiert modulare Vakuum-Endeffektoren (VEE) für die Verpackungsindustrie. Mit einer neuen Software kann der Anwender seinen Greifer nun online binnen weniger Minuten selbst konfigurieren. Während bislang für jedes Format auf der Verpackungsmaschine ein einzelgefertigter Greifer eingesetzt werden musste, lassen sich Vakuum-Endeffektoren flexibel konfigurieren und modifizieren. Mit der Software kann der Anwender aus unterschiedlichen Flanschen, Verbindungselementen und Sauggreifern seinen konkret benötigten Endeffektor mit nur wenigen Klicks selbst zusammenstellen. Der Anwender muss sich einfach einloggen, die Werkstückdaten eingeben, Saugeranzahl, -größe und die gewünschte Greifervariante auswählen. Anschließend definiert er noch Saugerposition und Anbindungskomponenten wie Roboterflanschplatten und Flanschmodul zur Vakuum-Einleitung; alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt. So lässt sich der Endeffektor in weniger als zehn Minuten erstellen, zugleich werden Konstruktionsfehler vermieden. Über die Vorschau in 3D-Ansicht kann der Anwender alle Schritte verfolgen. Das 3D-Modell des Greifers lässt sich dann in bestehende CAD-Konstruktionsprogramme einbinden. Unmittelbar nach der Konfiguration erhält der Anwender eine Stückliste im PDF-Format und die vollständigen CAD-Daten per E-Mail – dann kann er seinen Endeffektor per Mail bestellen. Der modulare VEE ermöglicht Konfigurationen mit einem Sauggreifer der Größe 38 mal 38 Millimeter mit 65 Gramm bis maximal zwölf Sauggreifern der Größe 300 mal 200 Millimeter mit 500 Gramm. Die Sauger wählt der Anwender je nach Anforderung: zur Handhabung empfindlicher Folien- oder Blisterverpackungen (Baureihe SGPN), stabiler Kartonagen (SPF), geringfügig labiler Produktverpackungen (SPB1) oder gefüllter Beutel und Flow-Wrap-Verpackungen (SPB4). Unabhängig von der Art des Produkts greift der VEE Traglasten bis 2.000 Gramm und erfüllt mit Prozessbeschleunigungen bis zehn g (100 Meter pro Quadratsekunde) die Geschwindigkeitsanforderungen typischer Pick- & Place-Prozesse. Die Online-Konfigurationssoftware bietet der Hersteller kostenlos an.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ballenpressen

Beispiel für Wirtschaftlichkeit

Optimiertes Stoffstrommanagement bedeutet: ab in die Presse. Das beste Licht für Mensch und Umwelt anzubieten ist der Anspruch der Zumtobel Lighting. Das vor mehr als 60 Jahren gegründete Unternehmen aus Österreich fertigt hochwertige, individuelle...

mehr...

HSM-Pressen

Verpackungskartonagen werden kleingemacht

In der Montageabteilung für Büro- und Sonderleuchten fertigen bei Zumtobel Lightning 200 Mitarbeiter rund 2.000 Leuchten am Tag. Die anfallenden Verpackungskartonagen von Zulieferteilen wurden bis 2012 in Palboxen gesammelt, einzeln ins...

mehr...

Fördertechnik

Jetzt auf anderer Ebene

AMI Förder- und Lagertechnik informiert über das neue "Innovationsmodell der Fördertechnik", so die Firmenwerbung. Hierbei handelt es sich um die neu entwickelte Anlage, die verschiedene Komponenten zur Optimierung des Materialflusses beinhaltet.

mehr...
Anzeige

Vertikalförderer

Senkrecht nach unten

Bei einem Vertikalförderer transportiert ASA Kartons auf dem direkten Weg aus einer Höhe von 2.200 Millimeter auf eine Abgabehöhe von 750 Millimeter senkrecht nach unten. Damit bietet sich dieser Förderer besonders bei engen Raumverhältnissen an.

mehr...

Material handling

Überwachte Neigung

Neues Mitglied der HSM-Familie ist die Vertikalballenpresse V-Press 504, die sich durch eine kompakte und robuste Bauweise, geringen Platzbedarf sowie eine einfache Installation auszeichnen soll. Mit einer Presskraft von 40 Kilonewton werden pro...

mehr...

Material handling

Perforierte Pappe

HSM präsentiert den Karton-Shredder HSM Profi-Pack 425. Er verwandelt gebrauchte Kartonagen angelieferter Waren in ein universell einsetzbares und kostenloses Verpackungsmaterial. Die Handhabung des Verwandlungskünstlers ist einfach: Die...

mehr...

Kompaktterminal

Vernetztes Vakuum

Neben seiner Produktpalette rund um die Automation mit Vakuum legt Schmalz einen Fokus auf seine Smart Field Devices. Sie liefern transparente Prozess- und Zustandsdaten für die digitale Fabrik.

mehr...

Neue Wertstromfabrik in Glatten

Schmalz feiert Richtfest

Schmalz baut die Produktion und die Logistik am Standort Glatten weiter aus. Für die neue Wertstromfabrik feierte das Unternehmen nun Richtfest, gemeinsam mit Architekten, Planern und Mitarbeitern beteiligter Bauunternehmen. Das neue Produktions-...

mehr...
Zur Startseite