Netzwerkfähige Funkschaltgeräte

Wireless auf der Motek

Der Steute-Geschäftsbereich Wireless ist in diesem Jahr erstmals auf der Motek vertreten und stellt sein Produktprogramm der Funkschaltgeräte vor. Gemeinsam mit dem regionalen Vertriebspartner Steute & Philippin zeigen die Wireless-Experten beispielhaft, wie sich Funkschaltgeräte in den unternehmensweiten Informations- und Datenaustausch einbinden lassen.

Der Steute-Geschäftsbereich Wireless ist in diesem Jahr erstmals auf der Motek vertreten und stellt sein Produktprogramm der Funkschaltgeräte vor.

Die Plattform dafür steht bereits zur Verfügung – und ihr Einsatz bietet Vorteile insbesondere in den vernetzten und verketteten Anlagen der Montage- und Handhabungstechnik. Die Schaltgeräte und Funk-Empfangseinheiten werden dann um die Funktionalität „Netzwerkbetrieb“ erweitert, und ein intelligenter Router bildet die Hard- und Software-Schnittstelle zu kundenspezifischen IT-Systemen zum Beispiel für das Enterprise Resource Planning (ERP) oder die Lagerverwaltung (LVS).

Diese Schnittstelle zwischen Funkschaltgerät und kundenseitiger IT kann unterschiedlich ausgestaltet werden, denn die Software-Plattform ist grundsätzlich offen. Welche Variante sich anfangs durchsetzt, wird von den Wünschen und Anforderungen der Anwender abhängen.

Erste Projekte mit netzwerkfähigen Funkschaltgeräten hat der Hersteller bereits realisiert – zum Beispiel ein „Wireless Kanban“-System für die Montage-Arbeitsplätze der Automobilindustrie. Auch in anderen Bereichen der industriellen Automation bietet die neue Art der kabellosen Kommunikation auf Sensor/Aktor-Ebene Vorteile. Das gilt besonders für die verketteten Anlagen der Montage- und Handhabungstechnik mit vielen beweglichen Komponenten: Funksysteme vereinfachen hier ganz erheblich die Installation, reduzieren den Wartungsaufwand und schaffen die Voraussetzung für eine Flexibilisierung und Dynamisierung der Fertigung im Sinne von Industrie 4.0.

Anzeige

Steute sieht die Motek als Forum, um mit den Experten der Automatisierungs-, Montage- und Handhabungstechnik über künftige Einsatzmöglichkeiten von vernetzten Funkschaltgeräten zu diskutieren. Auf dem Stand werden auch beispielhafte und neue Schaltgeräte der Geschäftsbereiche Automation und Extreme vorgestellt. Darüber hinaus präsentieren die Unternehmen gemeinsam als Vertriebspartner von Haseke und Icotek auch Tragarme und Gehäusesysteme sowie ein umfangreiches Programm an Kabeleinführungen, -durchführungen und Schaltschrankzubehör. ee

Motek Halle 7, Stand 7330

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Automationsstation

Speedy und intuitiv

Speedy 200 ist eine autarke und mobile Automationsstation mit integriertem Speicher und optionalen Zusatzfunktionen von Martin Systems. Sie ist kompakt ausgelegt und intuitiv zu bedienen.

mehr...
Anzeige

Automatisierung

Asyril geht auf UR-Plattform

Das neue URCaps-Plug-In von Asyril ist jetzt auf der Universal Robots+ Solutions-Plattform verfügbar. Das erleichtert eine nahtlose und schnelle Integration aller Asycube-Produkte mit jedem Universal-Roboter.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Antriebstechnik

Mini-Servoregler für Roboter

Maccon hat die die Everest-Familie von Kleinst-Servoreglern für bürstenlose Motoren mit Leistungen bis fünf Kilowatt vorgestellt. Der neue Servoregler des spanischen Herstellers Ingenia ist 42 mal 30 mal 22 Millimeter groß und wiegt 20 Gramm.

mehr...
Zur Startseite