Netzwerkfähige Funkschaltgeräte

Wireless auf der Motek

Der Steute-Geschäftsbereich Wireless ist in diesem Jahr erstmals auf der Motek vertreten und stellt sein Produktprogramm der Funkschaltgeräte vor. Gemeinsam mit dem regionalen Vertriebspartner Steute & Philippin zeigen die Wireless-Experten beispielhaft, wie sich Funkschaltgeräte in den unternehmensweiten Informations- und Datenaustausch einbinden lassen.

Der Steute-Geschäftsbereich Wireless ist in diesem Jahr erstmals auf der Motek vertreten und stellt sein Produktprogramm der Funkschaltgeräte vor.

Die Plattform dafür steht bereits zur Verfügung – und ihr Einsatz bietet Vorteile insbesondere in den vernetzten und verketteten Anlagen der Montage- und Handhabungstechnik. Die Schaltgeräte und Funk-Empfangseinheiten werden dann um die Funktionalität „Netzwerkbetrieb“ erweitert, und ein intelligenter Router bildet die Hard- und Software-Schnittstelle zu kundenspezifischen IT-Systemen zum Beispiel für das Enterprise Resource Planning (ERP) oder die Lagerverwaltung (LVS).

Diese Schnittstelle zwischen Funkschaltgerät und kundenseitiger IT kann unterschiedlich ausgestaltet werden, denn die Software-Plattform ist grundsätzlich offen. Welche Variante sich anfangs durchsetzt, wird von den Wünschen und Anforderungen der Anwender abhängen.

Erste Projekte mit netzwerkfähigen Funkschaltgeräten hat der Hersteller bereits realisiert – zum Beispiel ein „Wireless Kanban“-System für die Montage-Arbeitsplätze der Automobilindustrie. Auch in anderen Bereichen der industriellen Automation bietet die neue Art der kabellosen Kommunikation auf Sensor/Aktor-Ebene Vorteile. Das gilt besonders für die verketteten Anlagen der Montage- und Handhabungstechnik mit vielen beweglichen Komponenten: Funksysteme vereinfachen hier ganz erheblich die Installation, reduzieren den Wartungsaufwand und schaffen die Voraussetzung für eine Flexibilisierung und Dynamisierung der Fertigung im Sinne von Industrie 4.0.

Anzeige

Steute sieht die Motek als Forum, um mit den Experten der Automatisierungs-, Montage- und Handhabungstechnik über künftige Einsatzmöglichkeiten von vernetzten Funkschaltgeräten zu diskutieren. Auf dem Stand werden auch beispielhafte und neue Schaltgeräte der Geschäftsbereiche Automation und Extreme vorgestellt. Darüber hinaus präsentieren die Unternehmen gemeinsam als Vertriebspartner von Haseke und Icotek auch Tragarme und Gehäusesysteme sowie ein umfangreiches Programm an Kabeleinführungen, -durchführungen und Schaltschrankzubehör. ee

Motek Halle 7, Stand 7330

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Dem Menschen immer ähnlicher…

… werden die Roboter, liebe Leserinnen und Leser. Dass sie Namen haben und Gesichter, das ist keine Neuheit mehr und auch keine Seltenheit. Roboter haben inzwischen auch Spitznamen – Robi beispielsweise gehört hier zu den beliebteren.

mehr...

Greifer

Sammelt Kleines auf

IAI Industrieroboter hat für die druckluftlose Automatisierung das Angebot an frei programmierbaren elektrischen Greifern erweitert. Dazu gehören ein Zweipunkt-Hubmagnet Greifer für die Kleinteilemontage sowie ein Langhub-Greifer für große...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Intralogistik

Der Greifer lernt mit

Ein Kleinroboter aus der Serie KR Agilus von Kuka ist eine Schlüsselkomponente der neuen Item-PiQ-Generation von Swisslog. Der Anbieter von Automatisierungslösungen für Lagerhäuser und Ver-teilzentren ist Teil der Kuka-Gruppe und hat die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Robotik

Picken mit Hochgeschwindigkeit

Das Portfolio der Factory Automation Section von Yamaha umfasst alle gängigen Industrierobotertypen wie kartesische und Scara-Roboter sowie ein- und mehrachsige Knickarmroboter.

mehr...

Piece Picking

Smarte Robotik zur Kommissionierung

Markttrends wie Omnichannel-Distribution, Losgröße 1, immer kürzere Auftragsdurchlaufzeiten und Lieferzyklen sowie die Handhabung einer größer werdenden Sortimentsvielfalt stellen hohe Anforderungen an die Intralogistik.

mehr...
Zur Startseite