Scara-Familie von Yamaha

Neue Arme für den Scara

Yamaha erweitert seine Scara-Familie: Die verfügbaren Armlängen reichen jetzt von nur 120 bis 1.200 Millimeter und die maximale Nutzlast von einem bis 50 Kilogramm, um Pick & Place-, Ver- und Entpackungsaufgaben sowie mechanische Montageaufgaben zu beschleunigen.

Die weiterentwickelte Scara-Roboterfamilie steigert Geschwindigkeit, Vielseitigkeit und Laufzeit. © Yamaha

Die YK-XG und YK-TW Orbital-Scara-Serien enthalten neue Funktionen für eine effiziente Bewegung und Langzeitgenauigkeit. Durch die direkte Platzierung der Rotationsachse auf das Untersetzungsgetriebe und den Einsatz eines speziell entwickelten Hohlwellenmotors ermöglicht der riemenlose Antrieb des YK-XG-Roboters eine schnelle Drehung der R-Achse mit großen versetzten Lasten, die bei herkömmlichen, riemengetriebenen Robotern eine spürbare Verzögerung erfordern würden. Die neuen Modelle zeichnen sich laut Hersteller durch eine um 45 Prozent höhere Geschwindigkeit der X-Y-Achse aus und erreichen jetzt 7,6 Meter pro Sekunde, eine um 35 Prozent höhere Winkelgeschwindigkeit bis zu 2,3 Meter pro Sekunde und eine um 93 Prozent höhere Geschwindigkeit der R-Achse von 1700 Grad/s. Mit magnetischen Positionsresolvern anstelle optischer Encoder profitieren die Roboter von einer höheren Störsicherheit. Sie verbessern deren Zuverlässigkeit, indem sie die Auswirkungen industrieller Verunreinigungen wie Staub oder Fett eliminieren. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

VDMA

Abschwung erfasst Robotik und Automation

Die deutsche Robotik und Automation kann sich der konjunkturellen Abkühlung des Maschinen- und Anlagenbaus nicht entziehen: Für 2019 erwartet die Branche laut VDMA ein Umsatzminus von fünf Prozent auf 14,3 Milliarden Euro.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Zur Startseite