TwinCAT 3.1

SPS und Roboter vereint

Beckhoff und Kuka haben eine neue gemeinsame Schnittstelle vorgestellt. Die SPS-Bibliothek unter Twincat 3.1 unterstützt die mx-Automation-Schnittstelle zu Kuka. Mit dieser Bibliothek können direkt aus der SPS heraus Kommandos an einen Kuka-Roboter mit KR C4-Steuerung verschickt werden.

Die SPS-Bibliothek unter Twincat 3.1 unterstützt die mx-Automation-Schnittstelle zu Kuka

Damit sei es erstmals möglich, Steuerung und Roboter aus einem System heraus einfach – das heißt ohne Kenntnisse einer speziellen Roboterprogrammiersprache – zu programmieren. Die Kommunikation geschieht über Ethercat. Hierzu tauschen der Twincat-Ethercat-Master und die KR-C4-Steuerung über die Ethercat-Bridge-Klemme EL6692 oder EL6695 Daten aus. Von der Steuerung zum Roboter werden dabei Verfahrkommandos und vom Roboter zur Steuerung Istwerte übertragen. Durch diese Kommunikation können aus der SPS schnell Kommandos an den Roboter übertragen werden. Zudem hat der SPS-Programmierer jederzeit in Echtzeit Zugriff auf die Positionsdaten des Roboters. In einer Ausbaustufe können mit dieser direkten, engen Verbindung auch Applikationen realisiert werden, bei denen es besonders auf eine hochgenaue Synchronisation ankommt. Durch die Bibliothek werde die Zusammenarbeit von SPS und Roboter revolutioniert, meldet Beckhoff.     pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Der intelligente Mensch in der Fabrik 4.0

Kürzlich las ich von einer Ausstellung, die dieser Tage in Venedig zu sehen ist: Homo Faber – der schaffende Mensch. Zu sehen ist dort luxuriöseste Handwerkskunst, bei der es auf Geschicklichkeit, Originalität und Kreativität ankommt.

mehr...

Meinung

Der Kampf um die Fachkräfte

Das Angebot an Mitarbeitern bleibt eng im Robotermarkt. Die stählernen Arbeitstiere boomen weltweit. Da reißen sich Roboterhersteller, Integratoren und Anwender um die rar gesäten, qualifizierten Jobsuchenden.

mehr...
Anzeige

Sicherheitszuhaltungen

Sicher verschlossen

Schmersal bietet eine neue Generation von Sicherheitszuhaltungen und -sensoren auf RFID-Basis an, die auch nichtsichere Informationen wie Statusdaten oder Fehlermeldungen weitergeben können. So können RFID-Sicherheitssensoren, die die Stellung von...

mehr...

Greifer

Ohne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

mehr...

Meinung

Roboter der Zukunft,

liebe Leserinnen und Leser, haben neue Sicherheitseinrichtungen in Hard- und Software, mehr Tragkraft, größere Reichweiten und entwickeln sich zu „Cobots“ – also mit dem Werker kollaborierende Maschinen.

mehr...
Zur Startseite