zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

MELFA-FR-Roboterfamilie

Kooperatives Potenzial

Die Scara- und Knickarm-Roboter der FR-Serie sorgen mit geringen Taktzeiten für Produktivität und ermöglichen den Einsatz in Anlagen mit hohen Produktionszahlen, betont Mitsubishi. Die Doppelarmstruktur der Knickarmroboter sorgt für Bewegungsfreiheit und mehr Stabilität. Die großzügige Schnittstellenausstattung eröffnet neue Möglichkeiten für Netzwerkfähigkeit, Interaktion mehrerer Roboter sowie Synchronisation mit mehreren Zusatzachsen.

Die FR-Serie mit dem CR-800-Controller sorgt mit Taktzeiten von weniger als 0,28 Sekunden für mehr Produktivität. Die schlanke Bauform bringt mehr Bewegungsfreiheit sowie Stabilität und Einsatzflexibilität. (Foto: Mitsubishi Electric Europe)

Bei jedem Scara- und Knickarmroboter der Serie wird die gleiche Steuerung – der kompakte CR-800-Controller – verwendet, um Installation und Produktauswahl so einfach wie möglich zu gestalten. Der Controller bietet eine direkte Möglichkeit, Robotercontroller miteinander zu verbinden oder mit einer Teaching-Box mehrere Roboter zu steuern. Weitere Highlights dieses Systems seien die optionale Ethercat-Kompatibilität, Funktionen zur Kameraanbindung und -kalibrierung sowie zusätzliche Sicherheitsfunktionen für die Mensch-Roboter-Kooperation. Je nach Modell sind die Maschinen bei Reichweiten bis 1.504 Millimeter mit zwei bis 20 Kilogramm Traglast ausgestattet. Das kompakte Design mit der Option der Wand- oder Deckenmontage lässt eine maximale Raumausnutzung zu.

Zusätzlich bietet Mitsubishi die Melfa-Parallelarm-Roboter mit Genauigkeiten von plus/minus 0,005 Millimeter sowie die großen Melfa-Roboter mit Traglasten bis 70 Kilogramm und Reichweiten bis 2.050 Millimeter an. Die Knickarmroboter dieser Serie erfüllen die Anforderungen der Schutzklasse IP67 und eignen sich für die Lebensmittel-, Getränke- oder Verpackungsindustrie ebenso wie für hochreine Anwendungen in Reinraumklasse ISO 3. Die Innenverlegung der Verkabelung und des Anschlusses für pneumatische und elektrische Greifer stellt dabei den Schutz für Mensch und Technik sicher. Ethernet-, USB-, Tracking-, Kamera- und Zusatzachsen-Anschlüsse sowie Hand-E/As stehen für eine unkomplizierte Einbindung in bestehende und neue Anlagen. Außerdem vereinfacht eine integrierte Anti-Kollisionsfunktion die Kombination unterschiedlicher Roboter-CPUs über eine gemeinsame iQ-Steuerungsplattform. So können mehrere Roboter Montagearbeiten kooperativ erfüllen. pb

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Premiumgreifer-Serie 5000

Neuheit zur Motek

Die Zimmer Group hat ihre technologisch führende Premiumgreifer-Serie 5000 um eine neue pneumatische Modellreihe erweitert, es sind jetzt auch Ausführungen mit Stahl-Aluminium-Profilnutenführung verfügbar.

mehr...

Platzsparende Energieführung

Neue Kette für lange Wege

Die Plane-Chain von Igus ist ein Energiekettenkonzept für lange Verfahrwege und hohe Geschwindigkeiten. Mit einer auf der Seite liegenden E-Kette in einer speziellen Führungsrinne sorgt das System für eine kompakte und ausfallsichere Energie- und...

mehr...
Anzeige

Reinigungsroboter

Reinigt von allein

Auf der Motek präsentiert Schöler Fördertechnik einen Teil des Produktportfolios an Automatisierungslösungen. Dazu gehört der Linde L-Matic AC, ein autonomer Hochhubwagen, der Transportaufgaben selbständig übernimmt.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Mensch-Roboter-Kooperation

Cobots helfen

Auf der FachPack präsentiert die Project Unternehmensgruppe erstmals einen Roboter von Kassow Robots in Aktion. Es handelt sich um eine flexibel einsetzbare Cobot-Anwendung zum Banderolieren von Produkten mit einem Prosmart-Banderolier-System.

mehr...