MELFA-FR-Roboterfamilie

Kooperatives Potenzial

Die Scara- und Knickarm-Roboter der FR-Serie sorgen mit geringen Taktzeiten für Produktivität und ermöglichen den Einsatz in Anlagen mit hohen Produktionszahlen, betont Mitsubishi. Die Doppelarmstruktur der Knickarmroboter sorgt für Bewegungsfreiheit und mehr Stabilität. Die großzügige Schnittstellenausstattung eröffnet neue Möglichkeiten für Netzwerkfähigkeit, Interaktion mehrerer Roboter sowie Synchronisation mit mehreren Zusatzachsen.

Die FR-Serie mit dem CR-800-Controller sorgt mit Taktzeiten von weniger als 0,28 Sekunden für mehr Produktivität. Die schlanke Bauform bringt mehr Bewegungsfreiheit sowie Stabilität und Einsatzflexibilität. (Foto: Mitsubishi Electric Europe)

Bei jedem Scara- und Knickarmroboter der Serie wird die gleiche Steuerung – der kompakte CR-800-Controller – verwendet, um Installation und Produktauswahl so einfach wie möglich zu gestalten. Der Controller bietet eine direkte Möglichkeit, Robotercontroller miteinander zu verbinden oder mit einer Teaching-Box mehrere Roboter zu steuern. Weitere Highlights dieses Systems seien die optionale Ethercat-Kompatibilität, Funktionen zur Kameraanbindung und -kalibrierung sowie zusätzliche Sicherheitsfunktionen für die Mensch-Roboter-Kooperation. Je nach Modell sind die Maschinen bei Reichweiten bis 1.504 Millimeter mit zwei bis 20 Kilogramm Traglast ausgestattet. Das kompakte Design mit der Option der Wand- oder Deckenmontage lässt eine maximale Raumausnutzung zu.

Zusätzlich bietet Mitsubishi die Melfa-Parallelarm-Roboter mit Genauigkeiten von plus/minus 0,005 Millimeter sowie die großen Melfa-Roboter mit Traglasten bis 70 Kilogramm und Reichweiten bis 2.050 Millimeter an. Die Knickarmroboter dieser Serie erfüllen die Anforderungen der Schutzklasse IP67 und eignen sich für die Lebensmittel-, Getränke- oder Verpackungsindustrie ebenso wie für hochreine Anwendungen in Reinraumklasse ISO 3. Die Innenverlegung der Verkabelung und des Anschlusses für pneumatische und elektrische Greifer stellt dabei den Schutz für Mensch und Technik sicher. Ethernet-, USB-, Tracking-, Kamera- und Zusatzachsen-Anschlüsse sowie Hand-E/As stehen für eine unkomplizierte Einbindung in bestehende und neue Anlagen. Außerdem vereinfacht eine integrierte Anti-Kollisionsfunktion die Kombination unterschiedlicher Roboter-CPUs über eine gemeinsame iQ-Steuerungsplattform. So können mehrere Roboter Montagearbeiten kooperativ erfüllen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...
Anzeige

Kabeldurchführung

Ab durch die Führung

RSP hat den Ciro - Circular Rotator vorgestellt, eine Kabeldurchführung für mehr Flexibilität des Roboters. Der Ciro sitzt an der sechsten Achse des Industrieroboters. Die Kabel und Schläuche, die häufig eine Störkontur darstellen und einen Roboter...

mehr...
Anzeige

Kommissionierung

Der Roboter bringt Entlastung

Kommissionierung von Plattenwerkstoffen. Der Fertighausexperte Fingerhaus hat die Kommissionierung und Sortierung von Plattenwerkstoffen automatisiert. Hier ist ein ABB IRB 6650S mit einer speziellen Vakuumlastaufnahme im Einsatz.

mehr...

Delta Roboter

Roboter aus der Box

Einfache Aufgaben schnell, leicht und kostengünstig automatisieren: Dieses Ziel geht Igus mit seinen Low-Cost-Automation-Produkten an. Dazu hat der Motion-Plastics-Spezialist ein komplett neues Produkt entwickelt.

mehr...

Leichtbauroboter

Neue Generation mit e

Mit der e-Series hat Universal Robots eine neue Generation kollaborierender Leichtbauroboter auf den Markt gebracht. Sie bietet Benutzern einen größeren Bedienkomfort und eine erhöhte Vielfalt von Anwendungsbereichen zur Steigerung der...

mehr...
Zur Startseite