zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Prüfroboter

Drum prüfe…

Das Vereinzeln, prüfen und Sortieren von Schüttgutbauteilen die Aufgaben der Prüfstation, die Neupro Solutions 2014 für die Elektronikbranche entwickelte.

Heute vereinzelt, prüft und sortiert eine neue Anlage 100 Prozent des Wareneingangs an Schüttgutbauteilen mit einem sechsachsigen Roboter.

Danach sind bei einem Hersteller von Messgeräten neue Zeiten angebrochen: Zuvor wurde der Wareneingang an Kunststoffbauteilen zeitintensiv, aber stichprobenartig von Hand und Auge geprüft.

Heute vereinzelt, prüft und sortiert eine neue Anlage 100 Prozent des Wareneingangs an Schüttgutbauteilen mit einem sechsachsigen Roboter. So ergibt sich weniger Ausschuss in der Produktion. Die zu prüfenden Kunststoffteile haben 19 unterschiedliche Bauformen.

Geprüft und gemessen werden unter anderem die Kontur, eventuell vorhandene Abrisse oder Brüche und ob sich beim Spritzen sogenannte Fließhäute gebildet haben. Wenn die Spritzwerkzeuge abgenutzt sind und dadurch nicht mehr sauber abdichten, können durch den hohen Einspritzdruck die unerwünschten Fließhäute entstehen. Das optische System der Prüfstation erkennt außerdem Schriften und Stempel, selbst Kratzer auf der Oberfläche eines Bauteils. Die Prüf- und Messdaten werden gespeichert und stehen für statistische Auswertungen zur Verfügung.   bw

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Zur Startseite