Neuer Quantec

Nächste Allrounder-Generation ist da

Kuka hat seine bisher meistverkaufte Produktserie KR Quantec neu aufgelegt. Erste Auslieferungen sind für April 2019 vorgesehen. Die Serie wurde unter anderem im Hinblick auf Performance, Wirtschaftlichkeit und Flexibilität optimiert.

Den KR Quantec gibt es jetzt in neuer Generation. © Kuka

Der neue Quantec habe im Bereich der hohen Traglastklasse das größte Traglast- und Reichweiten-Portfolio auf dem Markt, betont der Hersteller Kuka. Er hat seit der Markteinführung im Jahr 2010 mehr als 100.000 Roboter dieser Serie ausgeliefert. Grund dafür ist neben der hohen Zuverlässigkeit auch das breite Anwendungsspektrum des Allrounders. Die Roboter sind mit einer Traglast von 120 bis 300 Kilogramm für Einsätze in nahezu allen Marktsegmenten ausgelegt, zum Beispiel für die Automobilbranche, das Gießereiwesen, den Medical-Bereich oder für Bearbeitungs- und Handlingaufgaben.

„Bei der neuen Generation flossen unsere Erfahrungen der dynamischen Automatisierungsbranche ein. Ergebnis ist eine zuverlässige, vielseitige und effiziente Lösung von höchster Qualität für die Produktionslandschaft von morgen. Mit diesem Roboter investieren Kunden bereits heute in die Zukunft ihrer Fertigung“, sagt Wolfgang Bildl, verantwortlicher Produktmanager. Das Portfolio der neuen Quantec-Generation wurde optimiert. Durch einen schlankeren Baukasten werden auch die Lieferzeiten deutlich reduziert. „Gleichzeitig können wir unseren Kunden passgenaue, flexible Roboter anbieten, die eine sichere Investition in die Zukunft darstellen – unter anderem durch die Möglichkeit zur Traglasthochrüstung im Feld, die hohe Variabilität durch Sondervarianten im Portfolio oder technische Optimierungen wie verkürzte Anhaltewege oder einen optimierten Arbeitsbereich“, sagt Wolfgang Bildl.

Anzeige

Software-Add-ons: neue Bewegungsmodi für ideale Prozessqualität

Die überarbeitete Bauweise führt letztendlich zu geringeren TCO (Total Cost of Ownership), da bisherige Wartungsmaßnahmen teilweise entfallen. Der KR Quantec sei in Zukunft auch pflegeleichter: Für noch geringere Stillstandzeiten und minimalen Wartungsaufwand ist durch ein neues Kabel- und Energiezuführungskonzept sowie eine reduzierte Anzahl von Ersatzteilen gesorgt – Stichwort optimierter Baukasten. Der neue Allrounder steht also für eine noch höhere Verfügbarkeit und schnellere Inbetriebnahme.

Die neue Generation dieser Serie ist für zusätzliche Bewegungsmodi, die sogenannten „Motion Modes“, vorbereitet: Hierbei handelt es sich um Software-add-ons, die für bestimmte Anwendungsfälle eine optimale Bewegung des Roboters gewährleisten. Der „Path Mode“ ermöglicht beispielsweise ein Bahnfahren mit höherer Genauigkeit und Präzision, der „Dynamic Mode“ eine höhere Geschwindigkeit und damit eine reduzierte Takt-zeit an Engpässen in Produktionslinien.

Die Motion Modes steuern dynamisch die Bewegung des Roboters und erweitern dessen Eigenschaften. Damit wird softwarebasiert die ideale Prozessqualität gewährleistet. Die ersten Motion Modes sollen im zweiten Halbjahr 2019 zur Verfügung stehen und lassen sich über die Robotersteuerung aufspielen. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

„Dahl Linear Move“

Aktionsradius vergrößert

Die Verfahreinheit „Dahl Linear Move“ von Rollon und Dahl Automation macht die leichten, flexiblen Roboter von Universal Robots mobil und erhöht ihre Reichweite. Das Komplettpaket besteht aus einer Rollon-Linearachse, einem B&R-Servoverstärker...

mehr...

Montageanlage

Alle 40 Sekunden ist die Baugruppe fertig

Die Automobilindustrie investiert nach wie vor in die Herstellung von Dieselantrieben. Sondermaschinenbauer MartinMechanic hat eine Anlage fertiggestellt, mit der Abschirmteile für Abgasanlagen von Dieselfahrzeugen montiert und verschweißt werden.

mehr...
Anzeige

Materialfluss gezielt optimieren

Die Prinzipien der schlanken Produktion, kompakt für Sie zusammengefasst. Informieren Sie sich im kostenfreien Leitfaden von item: Was heißt „lean“? Welche Schritte sind erforderlich? Hierbei liegt der Fokus auf dem Einsatz und Bau kosteneffizienter Betriebsmittel.

mehr...
Anzeige

Integriertes Leistungspaket

3D-Vision-Sensor am Roboter

Mit dem 3D-Vision Sensor von Fanuc lassen sich Aufnahmen während der Bewegung eines Roboters erstellen, die zur Bestimmung der Greifposition dienen. Diese „snap-in-motion“-Funktion spart bei schnellen Greifvorgängen Zeit, weil der Roboter für eine...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Schmal gebaut und direkt auf den Bodenroller
Das neue Palettierer-Modell der AST-Baureihe von Hirata vereint das schmalbauende Gestell der AST-Serie mit den Vorteilen der direkten De-/Palettierung von bzw. auf klassische Bodenroller.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung von Hinterschwepfinger unterstützt Fertigungsunternehmen bei Neuplanung, Modernisierung und Restrukturierung von Standorten - für optimale Flächeneffizienz und Materialflüsse sowie intelligent integrierte Industrie-4.0-Lösungen.

Zum Highlight der Woche...

MRK-Einsätze

Vom Robot zum Cobot

Mit der Robotergeneration TX2 bietet Stäubli Sechsachser, die sowohl als Standardroboter als auch als Cobots einzusetzen sind. Dieses Konzept bringt Flexibilität und qualifiziert die Maschinen für Einsätze in der Automobil- und Zulieferindustrie.

mehr...
Zur Startseite