Cobots

Sawyer packt ein

Cobots in der Verpackungsindustrie. Logistikdienstleister und Unternehmen aus dem Copacking müssen flexibel auf Produktionsschwankungen, erhöhte Nachfrage oder individuelle Kundenwünsche reagieren. Smarte kollaborative Roboter können dazu je nach Bedarf für unterschiedliche Sortier- und Verpackungsaufgaben eingesetzt werden.

Logistikdienstleister DHL setzt auf kollaborative Roboter, um flexibel auf Kundenwünsche zu reagieren. © Rethink

Nachfrageschwankungen, Verpackungen nach Maß und immer kürzere Produktlebenszyklen: Logistikdienstleister und Unternehmen aus dem Bereich Copacking müssen kontinuierlich auf Kundenanforderungen reagieren und maßgeschneiderte Lösungen anbieten. Vor allem Kunden aus der Konsumgüterindustrie unterliegen starken saisonalen Nachfrageschwankungen (Weihnachtsgeschäft, Black Friday oder Season Sales), die zu einem schlagartigen Anstieg der Absatzzahlen führen und damit auch der Waren, die produziert, verpackt und verschickt werden müssen. Nicht zuletzt hat auch das starke Wachstum des Online-Handels dazu geführt, dass immer mehr Waren verpackt und versendet werden.

Flexible Unternehmen, etwa der weltweite Logistikdienstleister DHL, setzen auf kollaborative Roboter, um auf Kundenwünsche von heute zu reagieren. Smarte Cobots wie Sawyer von Rethink Robotics finden je nach Bedarf Einsatz bei unterschiedlichen Sortier- und Verpackungsaufgaben entlang der Lieferkette. Sie sind mobil und lassen sich jederzeit beliebig in der Produktionslinie verschieben und einlernen: Per Train by Demonstration erlernt Sawyer neue Bewegungsabläufe durch das bloße Führen des Roboterarms. Dezidierte Programmierkenntnisse sind nicht länger erforderlich und teure Ausfall- und Umrüstzeiten entfallen. Das ist vor allem von Bedeutung, wenn Unternehmen kurzfristig ihre Kapazität erhöhen müssen und vor der Herausforderung stehen, schnell qualifizierte Mitarbeiter zu finden.

Anzeige

Zudem helfen kollaborierende Roboter bei speziell in der Verpackungsindustrie anfallenden repetitiven Aufgaben, die für den Menschen eintönig und auf Dauer mitunter belastend sind: Sie übernehmen monotone oder körperlich beanspruchende Tätigkeiten, sodass sich die Mitarbeiter anspruchsvolleren Aufgaben widmen können. Strukturelle Herausforderungen wie der Fachkräftemangel machen es für Unternehmen zu einem wettbewerbskritischen Faktor, ihre Mitarbeiter möglichst wertschöpfend einzusetzen. Flexible Automatisierungslösungen wie Sawyer geben ihnen den hierzu erforderlichen Handlungsspielraum. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Etikettendruck

Es kommt Farbe ins Spiel

TSC Auto ID bringt mit der neuen CPX4 Serie seinen ersten Farbetikettendrucker auf den Markt. Außerdem zeigt das Unternehmen auf der Fachpack die jüngst gelaunchte Einstiegs-Industriedruckerserie MB240 und das Druckmodul PEX-1000.

mehr...

Taschensorter

Automatisiert bestückt

Ferag zeigt auf der Fachpack seine Skyfall-Taschensorter mit automatischen Be- und Entladestationen, die zur weiteren Automatisierung der Abläufe im Bereich Order Fulfillment beitragen sollen.

mehr...
Zur Startseite