BioRob-X4

Jeder kann´s probieren

Nach einer dreimonatigen Testphase kann den Leichtbau-Roboter BioRob-X4 nun jeder über das Internet ansteuern und seine Beweglichkeit testen. Der Roboter steht in der Lobby von Tetra in Ilmenau in Thüringen. „Ich finde es einfach cool, dass ich den Roboter mit meinem Smartphone bewegen kann“, sagt Reni Jordanowa, die als Praktikantin an der Vorbereitung der Tests mitgearbeitet hat. Der BioRob-X4 gehört zu einer neuen Generation von Robotern, die in direkter Zusammenarbeit mit dem Menschen Assistenzaufgaben übernehmen können. Sicherheit und Widerstandsfähigkeit stehen im Vordergrund der Tests. Der BioRob-Arm wurde nach dem Vorbild des menschlichen Arms konstruiert und ist somit als präzise Hilfskraft bestens geeignet. Die Fernsteuerung über das Internet wurde im Rahmen des Projektes BioRobAssist entwickelt. Hierbei geht es um das Ausführen von teilautonomen Assistenzaufgaben in der industriellen Fertigung und im Labor über große Entfernungen. „Mit dem Web-Roboter können wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen – Interessenten können spielerisch den Roboter selber testen, und wir verfügen über Testergebnisse zum Nachweis der Systemstabilität,“ so Tetra-Geschäftsführer Dr. Andreas Karguth. Der Link zum Roboter: http://robnics.com. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Der intelligente Mensch in der Fabrik 4.0

Kürzlich las ich von einer Ausstellung, die dieser Tage in Venedig zu sehen ist: Homo Faber – der schaffende Mensch. Zu sehen ist dort luxuriöseste Handwerkskunst, bei der es auf Geschicklichkeit, Originalität und Kreativität ankommt.

mehr...

Meinung

Der Kampf um die Fachkräfte

Das Angebot an Mitarbeitern bleibt eng im Robotermarkt. Die stählernen Arbeitstiere boomen weltweit. Da reißen sich Roboterhersteller, Integratoren und Anwender um die rar gesäten, qualifizierten Jobsuchenden.

mehr...
Anzeige

Sicherheitszuhaltungen

Sicher verschlossen

Schmersal bietet eine neue Generation von Sicherheitszuhaltungen und -sensoren auf RFID-Basis an, die auch nichtsichere Informationen wie Statusdaten oder Fehlermeldungen weitergeben können. So können RFID-Sicherheitssensoren, die die Stellung von...

mehr...

Greifer

Ohne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

mehr...
Anzeige

Meinung

Roboter der Zukunft,

liebe Leserinnen und Leser, haben neue Sicherheitseinrichtungen in Hard- und Software, mehr Tragkraft, größere Reichweiten und entwickeln sich zu „Cobots“ – also mit dem Werker kollaborierende Maschinen.

mehr...
Zur Startseite