Batterie-Pack-Linie

Kuka zieht Millionenauftrag an Land

Im vierten Quartal 2019 hat Kuka einen Großauftrag zur Planung und Lieferung einer vollautomatisierten Batterie-Pack-Linie im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich geholt.

Peter Mohnen, CEO von Kuka © Kuka

Auf dieser Produktionsanlage sollen ab 2021 Batteriesysteme für voll-elektrische Fahrzeuge im Premiumsegment produziert werden.

Neben den für die Montage benötigten anspruchsvollen Prozessschritten sind auch die hohe Kapazität und technische Verfügbarkeit, die Qualitätsanforderungen, sowie das systematische Erfassen aller relevanten Prozessdaten besondere Herausforderungen für diese Produktionslinie.

Kuka setzt fünfzig Industrieroboter in der Linie ein: von der Zuführung, Reinigung und Vermessung der Batterierahmen, der Prüfung der zu verbauenden Batterie-Module, über das Auftragen von Wärmeleitpaste, das Fügen und Verschrauben der einzelnen Module im Batterierahmen, der elektrischen Kontaktierung, Abdichtung und Verschraubung des Gehäusedeckels bis hin zur Dichtigkeitsprüfung und Qualitätskontrolle am Ende der Linie.

„Elektromobilität ist weltweit ein absoluter Zukunftsmarkt“, sagte Peter Mohnen, CEO von Kuka. „Wir sind stolz, dass Kuka hier mit seiner umfassenden Expertise und Erfahrung in der Automatisierung von Batterieproduktion überzeugt und wir unsere Kunden in der Automobilindustrie dabei unterstützen können, E-Mobilität Realität werden zu lassen.“ as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Robotik

Automatisierte Labortests mit Robotern

Die aktuelle Lage zeigt: Das Gesundheitswesen stößt schnell an seine Grenzen, wenn Laborkapazität fehlt, oder wenn die bestehenden Test-Installationen nicht flexibel genug umrüstbar sind für Testvarianten. In dieser Situation bieten Laborroboter...

mehr...