Automatisierte Getriebeteilfertigung mit Roboter

Zelle mit Selbstabholung

Für das Entgraten zerspanungstechnisch bearbeiteter Getriebeteile griff Kordel Antriebstechnik schon vor Jahren auf eine Robax-Zelle von Handlingtech zurück. Jetzt wurden auch mehrere Abwälzfräsmaschinen und Wälzschleifmaschinen automatisiert.

Robax-Zelle mit Beladekonzept zum Be- und Entladen von Wälzfräs- und Wälzschleifmaschinen.

Die Arbeitssituation eines erfahrenen Mitarbeiters, den er beim Entgraten von Kegelritzelwellen beobachtet hat, war für Johannes Kordel im Jahr 2008 ausschlaggebend dafür, nach einer geeigneten Automationslösung für das Entgraten von Verzahnungsbauteilen für Getriebe zu suchen. Johannes Kordel ist einer der beiden Brüder, der für die Technik im Familienunternehmen verantwortlich zeichnet. Ihm war klar, dass es nicht einfach sein würde, das Fingerspitzengefühl seines Mitarbeiters, der in fließender Bewegung Zahnflanke für Zahnflanke einer spiralverzahnten Kegelritzelwelle vom Grat befreite, durch eine Automationslösung zu ersetzen. Kordels Motivation war einerseits getrieben durch die Lohnkosten für die zeitraubende manuelle Tätigkeit und andererseits durch die Arbeitsumstände mit entsprechenden Belastungen durch Staub und Emissionen. Im Fokus stand aber auch die Prozesssicherung beim Entgraten. Denn schon ein kleiner Ausrutscher in die Zahnflanke bedeutet Ausschuss.

Anzeige

Handlingtech konnte mit einer robotergestützten Entgratlösung samt einschlägigem Know-how überzeugen. Als Basis für solche Aufgaben verwendet das Unternehmen speziell entwickelte und modifizierte Entgrateinheiten, die eine robotergeführte Werkstückmanipulation am Schleif- oder Bürstwerkzeug erst prozesssicher ermöglichen. Ein wirtschaftlicher Vorteil für den Anwender ist, dass zusätzlich zum Entgraten der Zahnflanken auch das Entgraten der Einlaufverzahnung integriert ist. Die 2009 installierte Anlage gab den Ausschlag für weitere Automationsprojekte mit Robax-Zellen, die an den unterschiedlichen Produktionsstandorten von Kordel für gleichbleibend hohe Qualität und Wirtschaftlichkeit sorgen. Neben Abwälzfräsmaschinen gehören dazu auch Verzahnungsschleifmaschinen, bei denen sowohl das Entgraten der Verzahnungsteile als auch das Abschleudern der Öle in die Roboterzellen integriert ist.

Markant gestaltet, modular aufgebaut

Die Robax-Zellen von Handlingtech sind konzipiert für die Automation von Bearbeitungsmaschinen. Ihre zentrale Komponente bildet jeweils ein - je nach Anforderung auch mehrere - Sechs-Achs-Industrieroboter, der entsprechend des benötigten Arbeitsraums und Werkstückgewichts (von wenigen Gramm bis 120 Kilogramm) ausgelegt wird. Seine Reichweite bestimmt maßgeblich die Zellengröße, die über die individuell in ihrer Länge gestaltbaren Rahmen-Segmente des modularen 'New A-Frame' anpassbar ist. Als New A-Frame bezeichnet HandlingTech das futuristisch anmutende Gehäusekonzept; es ist Design- und Funktionselement gleichermaßen. Der kraftvoll und markant gestaltete Rahmen mit entsprechenden Rundungen und Glasscheiben hat ein glattes, durchgängiges Design. Gleichzeitig nehmen die Rahmenelemente in ihrem Inneren die Verkabelung auf und sorgen für ein aufgeräumtes Erscheinungsbild. Außerdem sind die Kabel geschützt und sicher aus dem Arbeitsraum des Roboters verwahrt. Die Kabelkanäle im Rahmen gestatten den Zugang an jeder beliebigen Stelle, wodurch die Gestaltung des Innenraums - also die Roboterinstallation und Unterbringung eventuell ergänzender Prozesse bis hin zu Teilezuführungen, -speicherungen und -abführungen - flexibel gestaltbar ist. Selbst Überkopf-Montagen des Roboters sind möglich. Zur Flexibilität bei der Prozessanordnung tragen die großflächig angelegten Glastüren bei. Fest verschraubt oder ausgestattet mit Scharnieren machen sie ein Robax-System allseitig zugänglich.

Im Fall der Zellenapplikationen für die Wälzfräs- und Wälzschleifmaschinen bei Kordel sind die Fanuc-Roboter M-20iA die richtige Wahl für Handlingtech: Die Roboter sind für Hochgeschwindigkeitsanwendungen, Pick & Place und Maschinenbedienung konzipiert, flexibel einsetzbar und handeln Traglasten bis 20 Kilogramm, was bei Kordel die Abdeckung einer breiten Werkstückpalette ermöglicht. Mit der Flexibilität der Roboter sind auch kleinere und mittlere Losgrößen wirtschaftlich automatisierbar.

Das Beladekonzept spart Rüstzeiten

Eine speziell im Rahmen dieser Automatisierungsprojekte entwickelte Besonderheit der Robax-Zellen ist das Beladekonzept mittels Drehscheibe, die servomotorisch angetrieben als siebte Roboterachse integriert ist. Die darauf gestapelten Werkstücke werden von Stangen gehalten, die schnell an die Werkstückdurchmesser anpassbar sind. Diese Stangen lassen sich über eine Kulissenführung synchron verstellen, was bei Produktwechsel die Einstellzeit auf ein Minimum reduziert; nur wenige Handgriffe sind nötig, und eine sonst erforderliche Aushubstation für die Teilebereitstellung entfällt. Durch die Synchronisierung der Drehscheibe mit den übrigen Achsen des Roboters kann dieser die Werkstücke von den sich langsam und kontinuierlich drehenden Stapeln dreidimensional im Raum selbst abholen.  pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Der Kampf um die Fachkräfte

Das Angebot an Mitarbeitern bleibt eng im Robotermarkt. Die stählernen Arbeitstiere boomen weltweit. Da reißen sich Roboterhersteller, Integratoren und Anwender um die rar gesäten, qualifizierten Jobsuchenden.

mehr...

Sicherheitszuhaltungen

Sicher verschlossen

Schmersal bietet eine neue Generation von Sicherheitszuhaltungen und -sensoren auf RFID-Basis an, die auch nichtsichere Informationen wie Statusdaten oder Fehlermeldungen weitergeben können. So können RFID-Sicherheitssensoren, die die Stellung von...

mehr...
Anzeige

Greifer

Ohne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

mehr...

Meinung

Roboter der Zukunft,

liebe Leserinnen und Leser, haben neue Sicherheitseinrichtungen in Hard- und Software, mehr Tragkraft, größere Reichweiten und entwickeln sich zu „Cobots“ – also mit dem Werker kollaborierende Maschinen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...